fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Vorbereitung mit Flottmann

Der Kapitän ist wieder an Bord: Daniel Flottmann präsentiert sich in der Wintervorbereitung in hervorragender Verfassung Foto: IMAGO/Manngold

Der Kapitän ist wieder an Bord: Daniel Flottmann präsentiert sich in der Wintervorbereitung in hervorragender Verfassung
Foto: IMAGO/Manngold

Trainer Uwe Koschinat zeigt sich mit der ersten Trainingswoche des SC Fortuna Köln zufrieden. Insbesondere der Kapitän weiß im Training zu überzeugen. 

Seit nunmehr fünf Tagen sind die Spieler von Drittliga-Aufsteiger Fortuna Köln wieder im Training. Sieben Einheiten absolvierte das Team in diesem Zeitraum, alle auf ungewohntem Kunstrasen. „Das ist nicht optimal, aber derzeit nicht anders möglich. Wir müssen die Belastung entsprechend steuern, um die Gelenke zu schonen“, erklärt Uwe Koschinat, der sich ansonsten höchst zufrieden mit der ersten Woche der Wintervorbereitung zeigt.

„Die Spieler haben die Feiertage gut überstanden und präsentieren sich in einem sehr guten Zustand. Das war aber auch nicht anders zu erwarten.“, sagt der Coach, der sich besonders über die Rückkehr des langzeitverletzten Kapitäns Daniel Flottmann freut. „Er ist wieder voll an Bord und in einer hervorragenden Verfassung.“ Dementsprechend wird der 30-Jährige auch im ersten Testspiel am Samstag (14 Uhr) beim Regionalligisten FC Hennef zum Einsatz kommen, wenn auch noch nicht über die volle Spielzeit. Das erste Testspiel wird Bone Uaferro dagegen verpassen. Der Innenverteidiger und Hinrunden-Leistungsträger zog sich im Training eine Zerrung zu und wird als Vorsichtsmaßnahme zunächst für eine Woche aus dem Verkehr gezogen.

Einen Tag später nimmt die Fortuna, wie im Vorjahr, am Hallenturnier im Gummersbach teil. Dort geht es in der Gruppenphase gegen die Sportfreunde Siegen und den Zweitligisten FC St. Pauli mit dem neuen Chef-Trainer Ewald Lienen. Von einem gemütlichen Aufgalopp in der Halle will Koschinat aber nichts wissen: „Wir repräsentieren die Fortuna, gehen daher mit der richtigen Einstellung an das Turnier und streben den größtmöglichen Erfolg an.“ Im Vorjahr bedeutete dies die Finalteilnahme samt Niederlage im Neunmeterschießen gegen Arminia Bielefeld. Der Fernsehsender SPORT1 überträgt das Turnier, dessen Erlöse der Lukas-Podolski-Stiftung zu Gute kommen, am Sonntag ab 12 Uhr live.

In der kommenden Woche testet die Fortuna zunächst gegen die zweite Mannschaft von Borussia Mönchengladbach (Mi.,15 Uhr in Mönchengladbach), ehe am Samstag gleich zwei Spiele anstehen. Zunächst beim Bezirksligisten TSV Weiß (13.30 Uhr), dann beim Landesligisten Spielvereinigung Frechen 20 (16 Uhr). „So hat jeder Spieler die Chance, 90 Minuten zu spielen“, erklärt der SC-Coach, der die Tests gegen die beiden unterklassigen Teams als wichtige Einheiten versteht: „Wir haben eine relativ kurze Vorbereitung und wollen in dieser Zeit an den genannten Schwerpunkten arbeiten. Dafür bieten sich solche Tests an. Wir spielen unter Wettkampfbedingungen, haben aber nicht den ganz großen Druck. Wir werden sehr viel Ballbesitz haben und können die Trainingsinhalte durchspielen.