fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Viktoria siegt im Spitzenspiel

Quelle: IMAGO

Ein weiterer Sieg für die Rechtsrheinischen!

Im Heimspiel gegen Rot-Weiß Oberhausen gelingt der Wollitz-Elf ein 3:0 (1:0)-Erfolg, mit dem sich die Rechtsrheinischen in der Spitzengruppe der Regionalliga-West festsetzen.

 

Gegen den bis dato noch ungeschlagenen Tabellenzweiten aus Oberhausen siegten die Kölner zwar deutlich, aber glanzlos. Sebastian Spinrath brachte die Gastgeber im ersten Durchgang in Führung (24.). Nachdem er auf der linken Seite freigespielt wurde, setzte der 21-jährige den Ball perfekt in die lange Ecke des Tores und ließ Patrick Nettekoven im Kasten der Oberhausener keine Chance. Nettekoven musste bereits in der fünften Minute eingewechselt werden, da der eigentliche Torhüter Philipp Kühn bei dem Versuch einen weiten Ball zu schlagen im Rasen hängenblieb und sich verletzte. Die Führung für die Viktoria sorgte allerdings nicht dafür, dass die Akteure selbstbewusster agierten. Stattdessen entwickelte sich im weiteren Verlauf ein kampfbetontes, zerfahrenes Spiel ohne weitere nennenswerte Highlights. 

Die Viktoria kam deutlich verändert aus der Kabine und erspielte sich nun ein Übergewicht. Mit einer tollen Einzelaktion konnte Kapitän Mike Wunderlich auf 2:0 erhöhen (68.). Dabei ließ er seinen Gegner auf halbrechter Position aussteigen und vollendete mit einem satten Rechtsschuss in den Torwinkel. Kurz darauf setzte der eingewechselte Fatih Candan in der 74. Minute den Schlusspunkt. Nach einem Querpass von Spinrath brauchte der Deutsch-Türke nur noch ins leere Tor einzuschieben. Mike Wunderlich hätte kurz vor Ende sogar noch auf 4:0 erhöhen können, allerdings setzte er einen Linksschuss knapp am Kasten vorbei.

Letztlich feierte die Viktoria einen verdienten, aber glanzlosen Sieg, den sie vor allem ihrer gnadenlosen Effektivität und individuellen Klasse zu verdanken haben. Die Oberhausener zeigten hingegen eine schwache Leistung, erspielten sich über neunzig Minuten nur eine wirkliche Torchance und konnten nicht zeigen, warum sie bisher unbesiegt blieben.

Am kommenden Samstag (14.00 Uhr) erwartet die Viktoria den SC Wiedenbrück 2000 im Sportpark Höhenberg. Gegen das Tabellenschlusslicht ist ein Sieg Pflicht, zumal die direkten Konkurrenten aus Lotte und Oberhausen im direkten Duell aufeinandertreffen.