fbpx

Viktoria: Mit Nullnummer von der Spitze

Wieder kein Sieg seines Teams: Viktoria-Coach Claus-Dieter Wollitz ist enttäuscht Foto: imago/Revierfoto

Wieder kein Sieg seines Teams: Viktoria-Coach Claus-Dieter Wollitz ist enttäuscht
Foto: imago/Revierfoto

Die Krise hält an: Bei der Reserve des VfL Bochum kommt Viktoria Köln nicht über ein 0:0 hinaus und muss die Tabellenführung in der Regionalliga abgeben.

„Wir hatten diesmal nicht das Glück wie andere Mannschaften, die gegen uns spielen, um auch mal ein Tor in der Nachspielzeit zu erzielen“, haderte Viktoria Kölns Trainer Claus-Dieter Wollitz nach der Partie beim VfL Bochum II. Kurz zuvor hatte Jannik Löhden den Sieg auf dem Fuß, doch der Abwehrmann der Höhenberger scheiterte in der Nachspielzeit am Bochumer Keeper.

Es läuft weiterhin nicht bei Viktoria Köln: Durch das 0:0 und den gleichzeitigen Sieg von Alemannia Aachen mussten die Rechtsrheinischen erstmals seit Anfang September die Tabellenführung abgeben. Zwei Zähler Rückstand auf den Ex-Bundesligisten hat die Wollitz-Elf nun.

Dass dies passierte, lag erneut an der mangelnden Durchschlagskraft der Viktoria. Die spielerische Überlegenheit konnte nicht in Tore umgemünzt werden, der Ausfall von Top-Torjäger Fatih Candan wiegt zu schwer. Weder Mike Wunderlich noch Lukas Nottbeck oder Markus Brzenska schafften es den Ball im Tor unterzubringen.

So bleibt den Höhenbergern einmal mehr das Fazit: Besser gespielt, aber nur unzureichend gepunktet. Das soll sich, geht es nach dem Willen aller Viktorianer, am Samstag ändern. Dann ist Rot-Weiß Oberhausen zu Gast im Sportpark Höhenberg.