fbpx

Viktoria Köln: Nicht viel Zeit zum Verschnaufen

Aufgrund der Winter-WM in Katar bleibt in der Sommerpause nicht viel Zeit zum Verschnaufen. Die Viktoria startet schon am 13. Juni wieder mit dem Training. Hier gibt es alle wichtigen Infos zum Sommerfahrplan der Viktoria.

Viktoria
Die Viktoria Spieler Siebert und Amyn (v. rechts) jubeln über einen Treffer im Bitburger-Pokalfinale gegen Fortuna Köln. (Foto: IMAGO / Revierfoto)

Die kommende Saison wird in diesem Jahr am 22. Juli eröffnet, sodass Olaf Janßen seine Jungs am 13. Juni wieder auf den Trainingsplatz bittet. Neben einigen Freundschaftsspielen wird die Viktoria auch ein Trainingslager in Oberstaufen absolvieren.

Das ist der Sommerfahrplan von Viktoria Köln:

  • 13. Juni: Trainingsstart
  • 17. Juni: TuS BW Königsdorf – Viktoria Köln
  • 19. – 25. Juni: Trainingslager in Oberstaufen
  • 22. Juni: FC Zürich – Vik. Köln (in St. Margrethen/Schweiz)
  • 25. Juni: Adler Dellbrück – Vik. Köln
  • 29. Juni: FC Remscheid – Vik. Köln
  • 2. Juli: Fortuna Sittard – Vik. Köln
  • 9. Juli: apt Rhein-Cup in Monheim (mit 1. FC Monheim, Fortuna Köln, Fortuna Düsseldorf U23)
  • 16. Juli: Testspiel (Gegner offen)
  • 17. Juli: Saisoneröffnung
  • 22.-25. Juli: Erster Spieltag der 3. Liga
  • 29. Juli – 1. August: Erste Runde im DFB-Pokal
  • 11.-14. November: Letzter Spieltag 2022
Markus Brzenska bleibt Co-Trainer bei Viktoria Köln

Markus Brzenska (38) verstärkt bei Viktoria Köln weiterhin das Trainerteam von Chefcoach Olaf Janßen (55). Der Co-Trainer, der von 2014 bis 2017 bereits als Spieler in Höhenberg aktiv war, hat seinen Vertrag auf der Schäl Sick verlängert. Cheftrainer Olaf Janßen erklärt dazu: „Ich freue mich natürlich sehr, dass Markus Brzenska uns erhalten bleibt. Er ist ein langjähriger Mitarbeiter, mit ihm habe ich auch schon während meines ersten Engagements bei Viktoria sehr vertrauensvoll zusammengearbeitet. Er ist noch ein junger Trainer, der viel Energie mit reinbringt ins Trainerteam, was auch wichtig sein wird für die Zukunft. Wir sind froh, dass er weiter fester Bestandteil des Teams bleibt.“ (Text: Pressemitteilung / Viktoria Köln)

Von Robin Josten