fbpx

Viktoria glückt Revanche

Archivbild: imago

David Müller, hier nach seinem Treffer in Uerdingen, zeigte auch gegen Bergisch Gladbach seine Torgefährlichkeit: Mit dem 2:0 entschied der Mittelfeldspieler kurz vor Schluss die Partie.

Das zweite Duell gegen den SV Bergisch Gladbach 09 innerhalb von 14 Tagen geht an die Viktoria: Der Tabellenführer der NRW-Liga gewann durch Tore von Wunderlich und Müller mit 2:0. Auch diesmal war es ein hartes Stück Arbeit für Viktoria Köln. Bereits vor zwei Wochen hatte sich das Team von Heiko Scholz gegen den Lokalrivalen aus Bergisch Gladbach schwer getan und war letztlich durch ein 0:2 aus dem Bitburger-Pokal ausgeschieden.

Am gestrigen Sonntag machte es der Tabellenführer der NRW-Liga jedoch vom Ergebnis her besser. Das Spiel zeigte sich allerdings zunächst ähnlich zäh wie der Pokalfight: Der Gast stand tief und setzte sein Glück auf gefährliche Konter, während Viktoria in der Offensiv uninspiriert agierte.

„Wir haben heute verdient gewonnen. Es war ein schwerer Gang für uns. Zum Glück hat meine Mannschaft Geduld gegen einen starken Gegner bewiesen“, zeigte sich Viktoria-Trainer Heiko Scholz gegenüber dem Kölner Stadt-Anzeiger erleichtert.

Denn erst nach der Pause taute der Branchenprimus auf: Bergisch Gladbachs Retterath spielte den Ball im Strafraum mit der Hand, der Schiedsrichter entschied sofort auf Elfmeter. Viktoria-Kapitän Wunderlich, der erneut bei der Köln.Sport-Wahl zu „Kölns Amateurfußballer des Monats“ nominiert ist, übernahm Verantwortung und erzielte vom Punkt die 1:0-Führung für die Gastgeber.

Knapp 1000 Zuschauer im Sportpark Höhenberg sahen danach eine umkämpfte Partie mit zwei Höhepunkten: Zunächst vereitelte Viktoria-Schlussmann Gillen mit einer starken Parade gegen Norman Wermes den Ausgleich.

Acht Minuten vor dem Schlusspfiff war es David Müller vergönnt, das Spiel zugunsten der Viktoria zu entscheiden. Einen Konter schloss der pfeilschnelle Mittelfeldspieler überlegt ab und brachte den Ball an SV 09-Schlussmann Forsbach vorbei zum 2:0.

Im siebten Heimspiel fuhr Viktoria damit den siebten Heimsieg ein – eine außerordentlich gute Bilanz, die auch Präsident Tobias Kollmann stolz macht: „Das 2:0 ist ein perfekter Abschluss für das letzte Heimspiel des Jahres 2011 und die richtige Antwort auf die Niederlage im Pokalspiel gewesen.“

Da die Sportfreunde Siegen, direkter Verfolger der Viktoria, gegen Speldorf patzte, konnten die Rechtsrheinischen ihre Tabellenführung auf neun Punkte ausdehnen. Auf Rang 4 haben die Schützlinge von Heiko Scholz sogar schon 14 Punkte Vorsprung.