fbpx

Viktoria Köln vor Drittliga-Auftakt gegen Mannheim

Am Samstag, dem 23. Juli, startet Viktoria Köln die Drittliga-Saison mit einem Auswärtsspiel beim SV Waldhof Mannheim.

Viktoria
Beim letzten Aufeinandertreffen konnte die Viktoria beim 1:0-Erfolg drei Punkte aus Mannheim mitnehmen. (Foto: IMAGO / HMB-Media)

In der dritten Liga gibt es bekanntlich keinen leichten Gegner. Mit dem SV Waldhof Mannheim hat Viktoria Köln aber direkt zum Auftakt in die Saison einen besonders schweren Gegner vor der Brust. Die Mannheimer beendeten die vergangene Saison auf dem fünften Rang und streben in der kommenden Spielzeit den Aufstieg an. Der neue Chefcoach Christian Neidhart stellte bei seinem Amtsantritt direkt klar, dass er „keinen Bock auf Mittelmaß“ habe. Allerdings könnten bei den Mannheimer mit Mark Schnatterer (Muskelfaserriss), Niklas-Wilson Sommer (Oberschenkelverletzung) und Adrien Lebeau (Prellung) drei wichtige Stammspieler ausfallen. Auf dem Papier ist der SC Waldhof Favorit, aber verstecken müssen sich die Höhenberger in keinem Fall.

Viktoria-Cheftrainer Olaf Janßen sagte vor dem Saisonauftakt: „Wir hatten eine sehr intensive Vorbereitung, da musste schon der ein oder andere durchs Tal der Tränen gehen. Das gehört dazu, und das haben die Jungs super angenommen. Jetzt freuen wir uns, dass das erste Spiel vor der Tür steht und die Vorbereitung auch ein Ende hat. Das ist ja nicht unbedingt das Rosinchen im Vussball.“

Zu den Aufstiegsambitionen des SV Waldhof sagte der 55-Jährige: „Das ist ja auch berechtigt, sie haben in den letzten beiden Spielzeiten eine sehr gute Rolle in der Liga gespielt, waren in der abgelaufenen sehr lange oben dran. Von daher ist das ja ein realistisches Ziel, das die Mannschaft sich setzen kann. Sie haben einen sehr ausgeglichenen Kader, extrem gefährlich in der Offensive.“

Viktoria: Janßen sieht eigenes Team weiter oben in der Tabelle

„Wir haben eine gefestigte Mannschaft, man spürt, dass 20 Spieler schon im letzten Jahr dabei waren. Wir wollen in dieser Saison nicht mehr durch diese Leiden gehen wie in der letzten, als wir bis zum vorletzten Spieltag gegen den Abstieg gespielt haben. Das wollen wir diesmal vorher geklärt haben. Und das traue ich der Mannschaft zu. Im letzten Jahr war es der 13. Tabellenplatz, den wollen wir jetzt verbessern“, so Janßen, der mit seinem Team in der kommenden Saison einen einstelligen Tabellenplatz anpeilt.

Die Kölner haben einen breiten Kader und werden daher die Ausfälle von Jeremias Lorch (Kreuzbandriss), André Becker (Innenbandanriss im Knie), Luca Marseiler (Teilriss des Innenbandes am Sprunggelenk) und Simon Handle (Nach Sprunggelenksverletzung noch nicht bei 100 %) qualitativ fast ebenbürtig ersetzten können.

Anpfiff der Partie zwischen Waldhof Mannheim und Viktoria Köln ist am Samstag um 14:00 Uhr im Carl-Benz-Stadion. Für alle, die zu Hause mitfiebern wollen, wird das Spiel ab 13:45 Uhr live bei Magenta Sport übertragen. Über die Social-Media-Kanäle (Facebook, Instagram, Twitter, YouTube) werden die Viktorianer ebenfalls auf dem Laufenden gehalten. Und für jeden, der Vussball lieber hört als sieht oder liest, für den geht das Vussballradio Schäl Sick ab 13:50 Uhr mit Christian und Hendrik an den Mikrofonen live auf Sendung.

Von Robin Josten