fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Viktoria dementiert Wechsel-Gerüchte

Quelle: Köln.Sport

Bleibt wohl Austragungsort des Regionalliga-Derbys: Der Sportpark Höhenberg, Heimspielstätte des FC Viktoria Köln.

Die Meldung, wonach Viktoria Köln die Sportstätten GmbH um eine Austragung des Regionalliga-Derbys im RheinEnergieStadion gebeten habe, hat der Verein sofort entkräftet. Zur Austragung im Sportpark Höhenberg gebe es demnach keine Alternative.

 

Wahr ist, dass die Viktoria vor Wochen die Anfrage stellte, im Fall der Fälle ins Stadion des 1. FC Köln ausweichen zu können. Nämlich genau dann, wenn eine Austragung im Sportpark Höhenberg aus sicherheitstechnischen Gründen nicht möglich gewesen wäre. Das ist sie aber nun, nach Rücksprache mit der Polzizei, aber doch, deswegen kommt ein Wechsel nicht infrage. „Der Sportpark Höhenberg ist unsere Heimat. Das Derby im RheinEnergieStadion auszutragen, stellt für uns keine Alternative dar“, stellt Pressesprecher Franko Fischer klar.

Kurz zuvor hatte sich Hans Rütten, Geschäftsführer der Sportstätten GmbH, gegenüber Köln.Sport dahingehend geäußert, es gebe eine Anfrage des Vereins, mit dem man sich in Gesprächen während der nächsten Tage beschäftigen würde. „Ich gehe davon aus, dass die Gespräche zu einem positiven Ergebnis kommen werden“, hieß es da. Nun, da die Viktoria eben jenes Interesse nicht zu haben scheint, dürfte es zu den Gesprächen wohl erst gar nicht kommen.

Hauptgrund für einen möglichen Umzugs-Wunsch der Viktoria hätte die geringe Zuschauer-Kapazität im heimischen Sportpark Höhenberg sein können. Gerade einmal 6.200 Fans könnten dem brisanten Derby dort beiwohnen, weit weniger, als die Hausherren an Karten verkaufen könnten. Doch die sportliche Atmosphäre und die Treue zur eigenen sportlichen Heimat sind der Viktoria wichtiger als ein paar Euros mehr in der Tasche, die sie nach erhöhtem Kartenverkauf eventuell haben könnte.

Von Seiten der Fortuna würde man ein Aufeinandertreffen im Sportpark Höhenberg ohnehin bevorzugen. „Wir würden uns mehr über ein typisches Derby mit vollen Rängen freuen, bei dem dann auch richtig gute Stimmung aufkommt“, befürchtet Pressesprecher Yannick Bakic, dass die Derby-Stimmung im schwach besetzten RheinEnergieStadion zu wünschen übrig gelassen hätte. Nun sieht es nach dem Dementi der Viktoria danach aus, als würde es dazu nicht kommen. Die Stimmung am Höhenberg dürfte am 24. November ausgelassen sein.