Köln.Sport

Viertelfinaleinzug für die Köln 99ers

Quelle: Gero Müller-Laschet

37 Punkte steuerte Nationalspieler Thomas Becker zum deutlichen Finalerfolg über den Hamburger SV bei. Nun geht es für die RBC Köln 99ers im Viertelfinale gegen Zwickau.

Favoritenrolle bestätigt: Die Köln 99ers gewinnen im DRS Pokal deutlich gegen den BBC Warendorf sowie gegen den Hamburger SV und ziehen so ins Viertelfinale ein. Am vergangenen Wochenende traten die RBC Köln 99ers den Weg nach Tespe, in der Nähe von Hamburg gelegen, an. Dort musste sich die Mannschaft, die neben den erkrankten Spielern Richter und Jammoul auch auf Headcoach Martin Otto verzichten musste, zunächst gegen den Zweitligisten BBC Warendorf behaupten.

Nach Stotterstart konnten sich die 99ers bis zur Pause von ihrem Kontrahent absetzen: Zur Halbzeit stand es 44:22 für die Kölner. Wer nun dachte, dass der Favorit einen Gang zurückschalten würde, sah sich getäuscht.

Die Kölner starteten mit einer sehr starken Verteidigung und einer guten Trefferquote in der Offensive in die zweite Hälfte. Schlussendlich musste sich der Zweitligist den Köln 99ers mit 84:35 deutlich geschlagen geben.

Mit jeweils 16 Punkten avancierten Marina Mohnen und Frederic Jäntsch zum Topscorer auf Kölner Seite – nur einen Zähler weniger verbuchten Thomas Becker und Mustafa Korkmaz.

Das Finale der Gruppe 3 bestritten die 99ers dann gegen Hamburger SV, der sich im ersten Spiel des Tages gegen die Spielgemeinschaft Bielefeld/Paderborn durchsetzen konnte.

Der Beginn des Spiels gegen den HSV nahm einen ähnlichen Verlauf wie gegen Warendorf. Zunächst konnten die 99ers sich nicht wirklich entscheidend absetzen. Doch mit einem Zwischenspurt stellten der mit 37 Punkten in diesem Spiel alles überragende Thomas Becker und co. eine klare 45:28-Halbzeitführung her.

Die Hanseaten waren aber keineswegs gewillt, die drohende Niederlage zu diesem Zeitpunkt hinzunehmen. Doch mit einem starken letzten Viertel (28:14) machten die Kölner dann alles klar und wurden ihrer Favoritenrolle mit dem Endstand von 93:60 gerecht.

Nun geht es für die Mannschaft aus der Domstadt am 17. Dezember im Viertelfinale um den Einzug ins FinalFour. Der Gegner heißt dann vor heimischem Publikum RSC-Rollis Zwickau, die sich ebenfalls sehr souverän in ihrer Gruppe durchsetzen konnten.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.