fbpx
Köln.Sport

Vierjährige in der Wanne erfolgreich

Quelle: KölnBäder GmbH

Das Badewannen-Rennen bot Spaß für jung und alt.

Zum Start in die Freibadesaison präsentierte die KölnBäder GmbH erneut das Badewannen-Rennen, das für große Begeisterung in der Badelandschaft des Stadionbades sorgte. Damit niemand seine Badewanne selbst mitbringen musste, standen vier „Renn-Wannen“ zur Verfügung.

Dabei handelte es sich um nur wenig „modifizierte“ echte Badewannen. Nach einigen Vorrundenrennen standen schließlich drei Finalteilnehmer fest. In einer knappen Entscheidung konnte das Team Sölch-Lahn mit Vater Erik Sölch und seiner vierjährigen Tochter Marie Lahn den jecken Wettstreit für sich entscheiden, dicht gefolgt vom Team U-Angie und Cool Runnings.

 

Ziel des Wettstreits war es, schneller zu paddeln als der Gegner und zuerst die Ziellinie zu überqueren. Schnelligkeit war allerdings nur ein Aspekt. Die Teams waren ausdrücklich dazu aufgefordert worden, kostümiert zu erscheinen. Und damit sich die Mühe für ein besonderes Outfit auch gelohnt hat, wurde für das schrägste Kostüm ein Sonderpreis verliehen. So gewannen die neunjährige Pia und die achtjährige Nelli unter dem Namen „Die Muschelkids“ die Auszeichnung.

Insgesamt 99 Veranstaltungen werden bis zum 8. September im ganzen Bundesgebiet in Hallen- und Freibädern durchgeführt. Bei jeder Veranstaltung wird ein Ortssiegerteam ermittelt. Dieses qualifiziert sich für das große Finalrennen, am 21. bis 22. September 2013 im Tropical Islands bei Berlin. Dort treffen somit 99 Teams aus ganz Deutschland aufeinander. Durch Vorlaufrennen, K.O.-Modus und Final-Lauf wird dann mit einer riesengroßen Party der „1. Deutscher Meister im Badewannenrennen“ gekürt und gekrönt. Die Sieger-Teams der Ausscheidung im Stadionbad haben nicht nur den Aufenthalt in Berlin gewonnen, sondern bekommen von den KölnBädern sowohl die Anreise finanziert als auch je eine Vorteilskarte für die KölnBäder.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.