fbpx
Köln.Sport
News Ticker

VfL räumt alles weg

Quelle: IMAGO

Der VfL Gummersbach, hier: Igor Anic, Barna Putics und Goran Sprem (v.l.), feierten in Lemgo den vierten Sieg in der Rückrunde in Serie

Durch die vielen Siege schafft es der Vfl Gummersbach sich aus der Abstiegszone zu befreien. Mit dem erneuten Erfolg beim TBV Lemgo liegen die Gummersbacher nun mit 16:28 Punkten auf dem 14. Rang.

 

Nachdem die Hinrunde sehr ernüchternd verlief, und die Mannschaft von Emir Kurtagic sich nur 8 Punkte erspielen konnte, schaffte sie es in nur vier Spielen der laufenden Rückrunde die gleiche Anzahl an Punkten zu sammeln. Mit dem Auswärtserfolg in Lemgo gelang dem VfL Gummersbach bereits der vierte Sieg im vierten Spiel seit Wiederbeginn der Liga Anfang Februar.

Beim Spiel in der Lipperlandhalle vor 4029 Zuschauern gingen die Oberbergischen durch einen Treffer von Kapitän Vedran Zrnic zum 6:5 nach zehn Minuten zum ersten Mal in Führung.Danach konnten sie die Führung sogar ausbauen. In der 19. Minute läutete Jan-Lars Gaubatz mit 11:9 einen 4:0-Lauf  für die Gäste ein. Dabei traf Kentin Mahé sogar in doppelter Unterzahl per Kempa-Trick zum 12:9, Barna Putics wenig später zum 14:9 (22.). Der ganz starke Kentin Mahé erzielte kurz vor der Pause sogar das 17:12 (28.). Zusätzlich zu den Treffern in der Offensive, konnte der super aufgelegte Mazedonier Borko Ristovski im Tor einige Treffer der Hausherren verhindern.

Nach der Pause erhöhte der TBV erneut das Tempo und konnte durch Florian Kehrmann das 18:19, durch Mait Patrail das 19:19 und erneut durch Kehrmann zur 22:21 Führung gelangen (42.). Dies brachte den Hausherren die Führung zurück, die sie in der 8. Minute verloren hatten. Nachdem Vedran Zrnic an Carsten Lichtlein gescheitert war, sorgte Adrian Pfahl wieder für den Ausgleich (43.) und Kentin Mahé für die 24:23-Führung (47.). Wenig später lag der VfL sogar wieder mit drei Toren vorne: 23:26 (50.).

Weil der TBV aber nicht aufsteckte und die Gummersbacher in Unterzahl geraten waren, musste die Mannschaft von Emir Kurtagic in der 54. Minute das 27:28 durch Jens Bechtloff hinnehmen, hatte in der Schlussphase jedoch auch das Glück auf ihrer Seite. Beim Stand von 28:29 warf Nationalspieler Christoph Theuerkauf aus sieben Metern vorbei. Auf der anderen Seite konnte dann VfL-Kapitän Zrnic gegen Lichtlein zum 28:30 einnetzen. Nach zwei weiteren Treffern durch Adrian Pfahl nahm TBV-Trainer Dirk Beuchler beim Stand von 31:33 und 47 Sekunden vor dem Schluss die Auszeit. Überraschend traf Teuerkauf daraufhin mit einem direkt verwandelten Freiwurf und verkürzte auf 32:33. Im darauf folgenden Angriff scheiterte Mahé völlig frei an Lichtlein. Der konnte jedoch nur ins Seitenaus abwehren. Das nutzte Vedran Zrnic mit seinem Tor zum 32:34.

Nachdem Spiel äußerte sich der Trainer des VfL Emir Kurtagic: „Das war das erwartet schwere Spiel für uns, daher bin ich umso glücklicher über den Sieg. Wir konnten uns immer besser auf die 5:1-Abwehr der Lemgoer einstellen und hätten schon in der Halbzeit höher führen können. Insgesamt war es eine tolle Leistung meiner Mannschaft, die in der zweiten Halbzeit dem Druck von Lemgo standgehalten und nicht aufgegeben hat. Ich bin stolz auf mein Team.“

Außerdem äußerte sich Axel Geerken, Geschäftsführer VfL Gummersbach: „Wir haben fast das ganze Spiel geführt und deshalb absolut verdient gewonnen.“ Ergänzend fügte er an und freute sich: „Die Punkteausbeute aus den ersten vier Spielen nach der EM-Pause ist optimal. Besser konnte es nicht laufen.“