fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Unter veränderten Vorzeichen

Quelle: imago

Im Hinspiel war der VfL Gummersbach bei HBW Balingen-Weilstetten ohne Chance. Mit einer 28:36-Klatsche reiste die Mannschaft um Igor Anic (l.) und Adrian Pfahl (r.) zurück ins Oberbergische.

Noch vor Beendigung der Hinrunde startet der VfL Gummersbach heute Abend in die Rückserie: In der Eugen-Haas-Halle treffen die Oberbergischen beim Debüt von Neu-Coach Emir Kurtagic auf HBW Balingen-Weilstetten. Turbulent ging es zu beim VfL Gummersbach nach der Niederlage im Derby gegen den Bergischen HC. Den Absturz auf den Relegationsplatz musste Trainerfuchs Sead Hasanefendic mit seinem Trainerstuhl bezahlen. Ihn ersetzt der bisherige Co-Trainer Emir Kurtagic.

Kurios starten die Oberbergischen nun schon vor dem Ende der Hinserie bereits in die Rückrunde: Die Vorverlegung des ersten Rückrundenspieltags soll Bundestrainer Martin Heuberger helfen, die DHB-Auswahl besser auf die wegweisende Handball-EM im Januar in Serbien vorzubereiten.

Dem VfL eröffnet der Vorziehtermin die Möglichkeit, mit der Wiedergutmachung gleich gegen den Gegner zu beginnen, der zu Saisonbeginn die Talfahrt der Oberbergischen einleitete. Am ersten Spieltag verloren die Blau-Weißen auf der schwäbischen Alb mit 28:36 (13:16), die erste von bis dato neun Niederlagen.

Die Vorzeichen vor dem Gastspiel der Mannschaft von Dr. Rolf Brack haben sich umgekehrt. Seit dem Aufstieg der Schwaben 2006 waren sie neunmal in Serie unterlegen. Diese riss dann im DHB-Pokal der Vorsaison, als die Gummersbacher nach Verlängerung (33:36) in Balingen ausschieden. Und verloren gingen dann auch die nächsten beiden Bundesliga-Duelle.

Mit dem Ergebnis: Anders als beim VfL kann vom Tabellenkeller beim HBW derzeit keine Rede sein. Mit 11:13 Punkten belegen die Gäste den elften Rang, die Hausherren mit einer Zwischenbilanz von 7:19 Zählern den drittletzten Platz. Entsprechend selbstbewusst reisen die Schwaben an, zumal sie am letzten Spieltag mit dem 26:24 in Hildesheim ihren ersten Auswärtssieg der Saison feierten.

„Wenn man drei Auswärtsspiele in Folge (Hildesheim, Gummersbach, Hüttenberg, Anm. d. Red.) hat und eine Woche lang unterwegs ist, gibt man sich mit einem Sieg sicher nicht zufrieden. Wir haben die Chance, auch in der Eugen-Haas-Halle etwas zu reißen“, so HBW-Kapitän Wolfgang Strobel. Das „Reise-Ziel“ seines Trainers Dr. Rolf Brack: 6:0 Punkte wären stark, mit 4:2 sei er zufrieden, eine Bilanz von 2:4 oder 0:6 würde seine Mannschaft aber wieder dick in den Kampf um den Klassenerhalt eintreten lassen.

Unter anderen Vorzeichen steht das Spiel auch mit Blick auf die Trainerbänke. Während die Gäste den Vertrag mit ihrem Trainer gerade bis zum Jahr 2014 verlängerten, trägt in Gummersbach nach der Freistellung von Sead Hasanefendic nun Emir Kurtagic die sportliche Verantwortung.

Bis zum Saisonende soll der 31-jährige Kroate die Oberbergischen vor dem Absturz in die 2. Liga retten. Mit Jan Gorr (derzeit noch TV Hüttenberg) steht bereits sein Nachfolger fest. Dennoch: Emir Kurtagic geht die Aufgabe hoch motiviert an. „Alle wissen, dass wir jetzt in der Pflicht sind“, sagte der vom Co- zum Cheftrainer beförderte Kroate im Interview.

Und Pflicht im Abstiegskampf ist es, seine Heimspiele gegen die Konkurrenz erfolgreich zu bestreiten. Heute Abend könnte der erste Schritt in die richtige Richtung getan werden.