fbpx

Nach Unfall: Toyota verschiebt Saisonauftakt

Quelle: Toyota

Auf der Teststrecke Paul Ricard in Le Castellet „zerlegte“ Nicolas Lapierre den T030 Hybrid

Nach einem schweren Trainingsunfall muss das in Köln ansässige Toyota Racing Team das Saison-Debüt für den T030 Hybrid in der FIA Langstrecken WM verschieben. Das Toyota Racing Team wird nicht an den Sechs Stunden von Spa-Francorchamps am 5. Mai 2012 teilnehmen. Bei Testfahrten auf der Rennstrecke Paul Ricard in in Le Castellet/Frankreich kam Nicolas Lapierre am vergangenen Wochenende von der Strecke ab. Dabei beschädigte er das Monocoque des Toyota TS030 Hybrid so schwer, dass Toyota nicht am Sechs-Stunden-Rennen in Spa-Francorchamps am 5. Mai teilnehmen kann.

Der Schaden kann nicht repariert werden, und ein Ersatz-Monocoque kann in der Kürze der Zeit nicht produziert und ausreichend getestet werden. Aus diesem Grund hat Toyota Racing die Veranstalter der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft darüber informiert, dass sich das Saison-Debüt des Teams bis zum 24-Stunden-Rennen in Le Mans verschiebt, das im Juni stattfindet.

„Wir sind sehr traurig diese Entscheidung so treffen zu müssen“, erklärt Toyota Racing Team President Yoshiaki Kinoshita. „Unser Mitgefühl ist bei den Fahrern, den Teammitgliedern und den Fans, die so voller Vorfreude auf das Rennen in Spa hingearbeitet haben. Wir haben nach dem Unfall alle Optionen geprüft, aber leider bleibt uns keine andere Möglichkeit.“