fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Trainingsauftakt am Geißbockheim

Vor zahlreichen FC-Fans bat Peter Stöger seine Profis bei bestem Wetter zum Trainingsauftakt. Sorgenkind Anthony Modeste präsentierte sich gut gelaunt.

Beim ersten Training standen zunächst Lauf- und Dehnübungen auf dem Programm. Danach wurde in einer Spielform auch mit Ball trainiert (Foto: imago/Revierfoto)

Milos Jojic und Marco Höger waren die ersten FC-Profis, die um kurz vor 15:00 Uhr aus dem Kabinentrakt des Geißbockheims kamen und in Richtung Trainingsanlage gingen. Am Platz wurden sie und der restliche Teil der Mannschaft von über 2000 neugierigen FC-Fans empfangen, die sich die erste Übungseinheit nicht entgehen lassen wollten.

Mit dabei: Anthony Modeste. Der Franzose, dessen möglicher Abgang in den vergangenen Tagen zur Posse mutierte, zeigte sich demonstrativ gut gelaunt und wie immer extrem nahbar. Mit Jannes Horn und Jhon Cordoba absolvierten zudem zwei Neuzugänge in den brandneuen Heimtrikots ihre erste Trainingseinheit in der Domstadt.

Publikumsliebling Modeste im Mittelpunkt

Diese hatte neben Aufwärm- und Stabilisationsübungen auch eine Spielform zum Inhalt, bei der vor allem Neuzugang Jannes Horn sowie Leo Bittencourt und Simon Zoller positiv auffielen. Neuzugang Cordoba sorgte mit einem sehenswerten Kopfballtreffer für Applaus an den Banden.

Nach dem Training gaben sich die Spieler publikumsnah und erfüllten Autogrammwünsche von Groß und Klein. Der gefeierte Mann war auch hier ganz klar Anthony Modeste, der umzingelt von Fans als letzter den Weg in Richtung Kabine antrat.

Peter Stöger zeigte sich nach dem Training etwas genervt von der ständigen Diskussion um den Top-Stürmer: „Wenn er da ist, ist er da und dann ist das gut so. Aber ich habe auch immer gesagt: Wenn er was hat, was er glaubt machen zu müssen, will ich seiner Karriereplanung nicht im Weg stehen“, so der FC-Coach. Modeste selbst gab sich zugeknöpft: „Ich habe alles gesagt“, war sein einziges Statement.