fbpx
Köln.Sport
News Ticker

TPSK formt Sieger

Quelle: Imago

Topturner Fabian Hambüchen beim wagemutigen Sprung aus 7,5 Metern Höhe im Münchner Olympia Schwimmbad

Vergangenen Samstag fand in der Münchner Olympiahalle das große TV-Total Turmspringen statt. Dabei treten Promis aus Sport und Fernsehen an, die vom TPSK auf die Aufgabe vorbereitet wurden. Bevor das feucht-fröhliche Event losgehen konnte, stand den Kontrahenten ein hartes Training bevor: Alle 15 Prominente ließen sich vom Verein der Telekom Post Sport Gemeinschaft Köln (TPSK) auf den Wettkampf vorbereitet.

Und die Akteure wurde keinesfalls geschont. Ganze sechs Wochen dauerte die Vorbereitung. Jürgen Weuthen, Stützpunktleiter in Köln, stellte seine Schützlinge auf eine harte Probe. Es mussten Höhenängste überwunden und blaue Flecken verschmerzt werden. Nicht umsonst, wie der Showabend zeigte.

Fabian Hambüchen und Jonas Reckermann waren zwar ein ungleiches Paar – ein Größenunterschied von 36 Zentimetern lag zwischen dem 1,65 Meter kleinen Turner und Beachvolleyball-Hünen, der 2,01 Meter misst – doch im Training stellte sich heraus: die beiden harmonieren perfekt. Trotz unterschiedlicher Körpergrößen gelang es den beiden übereinstimmende Bewegungsabläufe einzuüben und so den ersten Platz im Synchronspringen zu belegen. Mit einem souveränen doppelten Salto rückwärts konnten sie die Konkurrenz hinter sich lassen.

Der Profiturner Hambüchen entschied dann auch noch den Einzelwettbewerb für sich. Nur wenige Tage vor der Show war er nochmal in Köln: Im dortigen Training erlernte er einen Rückwärts-Handstand mit doppeltem Salto und einer halben Schraube vom siebeneinhalb Meter-Brett. Damit katapultierte er sich an die Spitze des Feldes.

Annica Hansen (Moderatorin bei Pro7 und Model) debütierte ebenfalls erfolgreich. Nachdem sie wochenlang kontinuierlich und mit großem Ehrgeiz trainierte, konnte sie als einzige Frau das Finale im Einzelspringen erreichen.

Spannend war auch, wie sich die Prominenten um Jürgen Weuthen während der harten Zeit des Trainings zu einer eingeschweißten Mannschaft formiert haben. Bei der Show in der Münchener Olympiahalle bildeten sie ein starkes Team.

Am Ende der Veranstaltung lobte auch der Deutsche Schwimmverband die hervorragende Arbeit in Köln und bestätigte die TPSK als verlässlichen Partner.