fbpx

Toyota Gazoo Racing strebt in Spa nach Wiedergutmachung

Das Kölner Toyota Gazoo Racing Team reist nächste Woche nach Spa-Francorchamps. In Belgien will man beim zweiten Lauf der FIA-Langstrecken-WM wieder in die Erfolgsspur zurückkehren.

Die beiden Toyota GR010 HYBRID Hypercars des Kölner Toyota Gazoo Racing Teams streben in Spa-Francorchamps nach Wiedergutmachung für den unbefriedigenden WEC-Saisonauftakt in Sebring. (Foto: Toyota)
Die beiden Toyota GR010 HYBRID Hypercars des Kölner Toyota Gazoo Racing Teams streben in Spa-Francorchamps nach Wiedergutmachung für den unbefriedigenden WEC-Saisonauftakt in Sebring. (Foto: Toyota)

Toyota Gazoo Racing reist mit dem Wunsch nach Wiedergutmachung die 120 km von der Kölner Teamzentrale zur legendären Rennstrecke von Spa-Francorchamps. Fest entschlossen, im letzten Rennen vor dem Höhepunkt der WEC-Saison, den 24 Stunden von Le Mans, ein verbessertes Ergebnis zu erzielen.

Zur Erinnerung: Die amtierenden WEC-Weltmeister erlebten beim WEC-Auftakt in Sebring einen schwierigen Saisonstart. Mit dem zweiten Platz für Sébastien Buemi, Brendon Hartley und Ryo Hirakawa, endete eine ununterbrochene Siegesserie. Und das zweite Toyota GR010 HYBRID Hypercar sah nach einem schweren Unfall nicht einmal die Zielflagge. Ein Crash mit Folgen für das Spa-Rennen. Denn dshalb bekommen die amtierenden Fahrer-Weltmeister Mike Conway, Kamui Kobayashi und José María López in Belgien ein komplett neues Auto.

Spa-Francorchamps ist für das Toyota Gazoo Racing Team immer eine Reise wert

Spa ist nicht nur ein Heimrennen für die Kölner in der WEC, sondern obendrein ein gutes Pflaster. Seit seinem ersten WEC-Rennen dort im Jahr 2013 gewann das Team sechs Mal. Ein Sieg 2022 wäre zugleich der sechste Erfolg in Serie für die Truppe aus Marsdorf auf der der Ardennen-Achterbahn.

FIA WEC Premiere auf der umgebauten Ardennen-Achterbahn

Die Eau Rouge zählt zu den bekanntesten Kurven des Motorsports. Am 7. Mai nimmt sie das Toyota Gazoo Racing Team in der FIA WEC bei den „6 Stunden von Spa-Francorchamps" wieder unter die Reifen. (Foto: Toyota)
Die Eau Rouge zählt zu den bekanntesten Kurven des Motorsports. Am 7. Mai nimmt sie das Toyota Gazoo Racing Team in der FIA WEC bei den „6 Stunden von Spa-Francorchamps“ wieder unter die Reifen. (Foto: Toyota)

Die WEC wird die erste große Renn-Serie sein, die in diesem Jahr in Spa an den Start geht. Zuletzt wurden Teile der 7,004 km langen Rennstrecke modifiziert, um die Sicherheit zu erhöhen. Eine der auffälligsten Änderungen betrifft die furchterregende Kombination aus Eau Rouge und Raidillon, die jetzt größere Auslaufzonen aufweist.

Am Donnerstag, den 5. Mai erleben die dann Fahrer erstmals die modernisierte Strecke in einem 90-minütigen Training. Tags darauf steht dann ein geschäftiger Freitag mit zwei weitere Trainingseinheiten an. Am Abend wartet schließlich das Qualifying für das 6-Stunden-Rennen, welches am Samstag um 13:00 Uhr Ortszeit beginnt.

Toyota reist voller Vorfreude zum Heimrennen nach Belgien

„Wir gehen davon aus, an der Spitze zu kämpfen“, sagt Teamchef und Fahrer Kamui Kobayashi. „Alle sind voll engagiert, um unseren ersten Saisonsieg zu holen. Wir haben seit Le Mans im letzten Jahr darauf gewartet, unsere Fans in Europa wieder zu treffen. Also wird es eine besondere Woche. Die Fans in Spa sind immer sehr enthusiastisch und unterstützen uns sehr.“

Auch bei den Fahrern des Kölner Toyota Gazoo Racing Teams ist die Vorfreude bereits zu spüren. „Spa ist eine fantastische Strecke und einer meiner Favoriten“, verrät Mike Conway. „Ich fahre immer gerne nach Spa, da es meine Lieblingsstrecke ist“, ergänzt Sébastien Buemi. „Es ist eine Freude, auf dieser Strecke ein Rennauto zu fahren. Und ich hatte das Glück, in Spa schon fünf Mal gewinnen zu können. Also ist es auch in dieser Hinsicht eine gute Strecke für mich.“

Sogar Neuling Ryo Hirakawa, der in Sebring sein WEC-Debüt feierte, hat beste Erinnerungen an Spa-Francorchamps. Während seiner Karriere in der European Le Mans Series wurde Ryo 2016 in Spa Dritter und ein Jahr später Zweiter. „Ich freue mich darauf, wieder Rennen in Spa zu fahren, weil es eine fantastische Strecke ist“, so der Toyota-Youngster.

Weitere Meldungen zum Toyota Gazoo Racing Team und zur FIA WEC auf koelnsport.de:

Toyota in Sebring mit Licht und Schatten
Toyota Gazoo Racing: Qualifying-Frust in Florida
FIA WEC 2022: Toyota plant die Titelverteidigung
Toyota-Trio beim Heimrennen in Spa