fbpx

Torjägerduell in Müngersdorf

Quelle: imago

Ein Moment zum Genießen: Mit einem Geniestreich entschied Lukas Podolski das letzte Aufeinandertreffer zwischen dem FC und dem SC Freiburg in Köln-Müngersdorf.

Überschattet von Wechselgerüchten um Lukas Podolski spielt der FC am Samstag gegen den SC Freiburg. Ein Heimsieg scheint gegen den Vorletzten Pflicht. „Wir müssen auf jeden Fall die 20-Punkte-Marke knacken. Sechs Punkte sollten das Ziel sein“, forderte FC-Torwart Michael Rensing nach dem Remis in Stuttgart gegenüber dem Express. Einen ersten Schritt dazu können die Geißböcke am Samstag vor heimischer Kulisse tun: Mit dem SC Freiburg ist der Tabellenvorletzte der Bundesliga zu Gast in Müngersdorf.

Im Fokus wird dabei natürlich wieder Lukas Podolski stehen: Der 26-jährige befindet sich derzeit in überragender Verfassung und schraubte sein Torekonto auf starke 11 Buden aus 13 Spielen. Kein Wunder, dass solche Leistungen Begehrlichkeiten anderer Vereine weckt.

Wegen des Ausfalls von Milivoje Novakovic ist „Poldi“ die Lebensversicherung der Geißböcke im Existenzkampf. Und Podolski hat gute Erinnerung an die Freiburger: Mit einem sensationellen Heber schoß er sein Team in der vergangenen Saison zum 1:0-Heimsieg gegen die Breisgauer.

Doch auch der SC Freiburg kann einen umworbenen Stürmer sein Eigen nennen: Papiss Demba Cisse schoß in der vergangenen Saison 22 Tore und knipste auch in dieser Spielzeit bereits neunmal.

Dennoch: Der FC wird als Favorit in das Duell mit den Freiburgern gehen. Ein Sieg gegen die Freiburger könnte den FC ins sichere Mittelfeld befördern – und zuhause konnte der FC bis zum desaströsen Derbyauftritt zumeist überzeugen.