fbpx

Topspiel beim Lieblingsgegner

Quelle: imago

FC-Kapitän Pedro Geromel will mit seinem Team zurück in die Erfolgsspur finden: Nach der Derby-Demütigung tritt der FC Samstag Abend im Topspiel beim VfB Stuttgart an.

Kommt da ein Aufbaugegner zum richtigen Zeitpunkt? Seit 1996 hat der FC nicht mehr in der Bundesliga beim VfB verloren. Die Bilanz des 1.FC Köln bei Auswärtsspielen in Stuttgart in den letzten Jahren ist nämlich auffällig gut: Die letzten drei Begegnungen seit dem Aufstieg konnten allesamt gewonnen werden, seit 15 Jahren ist der FC in Bundesligaspielen in der schwäbischen Metropole ungeschlagen.

Nach der Derby-Demütigung am letzten Spieltag und den daraus entstandenen Unruhen am Geißbockheim könnte daher kaum eine Partie gelegener kommen als die Reise zum Auswärtsspiel in Stuttgart (Anpfiff: Samstag, 18.30 Uhr).

Solbakkens Personalsorgen haben sich im Vergleich zum Gladbach-Spiel deutlich verringert: Die Sperren von Martin Lanig und Henrique Sereno sind abgelaufen, dazu scheint Ammar Jemal vor der Rückkehr auf den grünen Rasen zu stehen.

Während also defensiv die Auswahl größer wird, bleibt im Angriff die Ein-Mann-Show namens Lukas Podolski die einzige Kölner Attraktion. Zwar konnte Sturmpartner Milivoje Novakovic unter der Woche wieder leichtes Lauftraining aufnehmen, doch ein Einsatz noch in diesem Jahr scheint ausgeschlossen.

So regiert rund um den FC in dieser Woche das Prinzip „Hoffnung“: Auf den Lieblingsgegner und einen überragenden Podolski in vorderster Front.