fbpx
Köln.Sport

Tolle Stimmung beim Final Four

Seit Jahren gehört das VELUX EHF Final Four zu den Highlights im Kölner Sportkalender. Auch dieses Jahr war die Stimmung bei der Endrunde um den Handball-Champions-League-Titel grandios.
Final Four

Ludovic Fabregas (am Ball) und seine Teamkollegen aus Montpellier sind neuer Champions-League-Sieger (Foto: imago/Newspix)

Am Ende war es rein französisches Finale um die Champions-League-Trophäe. Der deutsche Ausnahme-Handballer Dominik Klein stand mit dem Überraschungsteam HBC Nantes am Sonntag (27.05.2018) in der Lanxess-Arena Montpellier HB gegenüber.

Vor den Augen Tausender begeisterter Fans lieferten sich die beiden Teams ein enges Duell. Am Ende schaute der 34-jährige Klein mit seiner Mannschaft allerdings in die Röhre, Montpellier setzte sich mit 32:27 durch. Die für ihre herausragenden Support bekannten Fans von Montpellier feierten ihr Team  trotzdem, die Stimmung beim Final Four war einmal mehr das gesamte Wochenende über herausragend.

Montpelliers Keeper sichert den Sieg

Bei Montpellier überzeugten Ludovic Fabregas und Diego Simonet mit je sechs Treffern, außerdem zeigte der französische Weltmeister-Torhüter Vincent Gerard eine überragende Leistung. Das Team von Trainer Patrice Canayer setzte sich nach 2003 zum zweiten Mal auf Europas Thron und bleibt damit der einzige französische Klub mit einem Titel in der Königsklasse.

Gensheimer Torschützenkönig

Neben Klein verpasste auch ein weiterer deutscher Weltklassespieler den CL-Titel. Uwe Gensheimer durfte sich am Ende aber trotzdem freuen. Der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft, der mit Paris Saint-Germain das „kleine Finale“ gegen Titelverteidiger Vardar Skopje um Platz drei gewann, krönte sich mit 92 Treffern zum dritten Mal nach 2011 und 2017 zum Torschützenkönig der Champions League.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.