fbpx

Telekom kürt die „Stollenstrolche“

Quelle: IMAGO

Die ersten Stollenstrolche?

Im neuen Web-TV-Format „Stollenstrolche des Monats“ kürt die Deutsche Telekom ab September 2013 gemeinsam mit Moderator Frank Buschmann kleine Fußballstars, die mit ihren schönsten Toren und den kuriosesten Tor-Szenen beeindrucken.

Die Tore und Tor-Szenen der Profis aus der Fußball-Bundesliga oder den anderen Ligen der Welt kann man immer sehr schnell im Fernsehen oder Internet bewundern. Bei den Nachwuchs-Kickern sieht es da etwas anders aus. Oft sehen nur Eltern und Trainer die besonderen Aktionen ihrer kleinen Stars auf dem Fußballfeld. 

Die Deutsche Telekom schafft nun Abhilfe! Ab September können alle Fußballfreunde Videos einschicken, in denen die angehenden Nachwuchs-Ribérys ihre schönsten Tore oder kuriosesten Tor-Szenen zeigen. Auf der neuen Online-Plattform können alle Sprösslinge bis zwölf Jahre mitmachen, die Mitglied in einem Fußballverein sind. Außerdem darf das Video nicht älter als ein Jahr sein.

Jeden Monat wählt die Redaktion die fünf besten eingesendeten Videos aus und stellt diese zum Voting online. Die Community stimmt dann über das tollste Tor oder die kurioseste Tor-Szene ab. Einmal täglich kann jeder abstimmen, der möchte. Für das Voting ist keine Anmeldung von Nöten!

Die ausgezeichneten „Stollenstrolche des Monats“ gewinnen dabei nicht nur den Titel. Sie erhalten außerdem hochwertige Preise für den ganzen Verein im Gesamtwert von 1.000 Euro! Darüber hinaus nehmen sie am Jahresvoting teil, wo sie erneut tolle Preise erhalten können. Somit fließen die Gewinne in die Nachwuchsarbeit der Fußballvereine.

Auf www.telekom.de/fussball oder im YouTube-Video erklärt Frank Buschmann ab sofort, wie man mitmachen kann.

„Stollenstrolche“ ist ein Teilprojekt von „ANSTOSS! – die Telekom Fußball Initiative“. Die Deutsche Telekom fördert mit ihrem breit angelegten Programm nicht nur das Spitzensport-Engagement, sondern auch die gesellschaftlichen Aspekte des Sports. Dabei steht vor allem der Fußball mit all seinen Facetten im Vordergrund: Amateur- und Freizeitsport, Nachwuchsarbeit und Behindertensport.