fbpx

Sturm will Spektakel bieten

Quelle: imago

Topfit und fokussiert: Eine beeindruckende körperliche Verfassung präsentierte Felix Sturm beim offiziellen Wiegen.

Für Felix Sturm steht heute gegen den Engländer Martin Murray die dritte Titelverteidigung des Jahres an. Der 32-jährige will seinen Zuschauern in Mannheim ein großes Spektakel bieten. „Ring frei“ wird es heute in der Mannheimer SAP-Arena für Felix Sturm heißen. Der 32-jährige WBA-Weltmeister im Mittelgewicht will seinen Titel gegen den international eher unbekannten Engländer Martin Murray verteidigen.

„Dieser Kampf wird alles toppen. Die Vorbereitung war perfekt. So wohl habe ich mich noch nie gefühlt. Wenn ich das umsetzen kann, bin ich kaum zu schlagen“, geht Sturm selbstbewusst in den WM-Kampf gegen den in 23 Kämpfen noch ungeschlagenen Murray. Dem Publikum in der Kurpfalz verspricht der gebürtige Leverkusener einen heißen Tanz: „Ich werde den Ring zum Brennen bringen und den Zuschauern ein großes Spektakel bieten.“

{phocagallery view=category|categoryid=58|limitstart=0|limitcount=0|pluginlink=1|type=1}

 

 

 

 

Dafür hat Sturm in seinem Gym in der Kölner Südstadt hart geschuftet. Der Weltmeister wirkt auf den Punkt topfit und voll auf den Kampf fokussiert: „Die zehn Wochen Vorbereitung mit 90 Sparringsrunden waren optimal. Wir haben Murray studiert und die entsprechende Taktik erarbeitet. Wir sind bestens vorbereitet, um den Titel zu verteidigen“, bestätigt auch Erfolgstrainer Fritz Sdunek.

Den letzten Kampf habe er abgehakt, so der 32-jährige. Im Juli verteidigte Sturm seinen Titel in seinem „Wohnzimmer“, der Kölner Lanxess Arena, nur durch einen umstrittenen Punktsieg gegen Matthew Macklin. „Ich habe aus meinen Fehlern gelernt. Jeder große Champion macht mal einen schlechten Kampf, das ist abgehakt“, ist sich der Mittelgewichts-Weltmeister seiner Sache sicher.

Auch für die Zeit nach dem Murray-Kampf hat Sturm bereits große Pläne: „Ich will meinen Titel verteidigen, um auch in Zukunft große Kämpfe machen zu können. Ich möchte meine Klasse noch fünf oder sechs Jahre dominieren und zeigen, dass ich jeden Gegner besiegen kann“, skizziert der 32-jährige seine gewünschte sportliche Zukunft.

Um auch demnächst weiterhin Titelkämpfe, muss er den Gürtel heute Abend allerdings erst einmal verteidigen. Die Live-Übertragung des Kampfes beginnt um 22.15 Uhr auf Sat1.

Im Vorprogramm gibt übrigens Sturms Freund Maurice Weber sein Comeback zwischen den Ringseilen.