fbpx

Sturm wieder gegen Sam Soliman

Harter Fight: Felix Sturm (r.) und Sam Soliman beim Kampf im Februar 2013. Foto: IMAGO

Harter Fight: Felix Sturm (r.) und Sam Soliman beim Kampf im Februar 2013.
Foto: IMAGO

Ein merkwürdiges Wiedersehen: Am 31. Mai kämpft Felix Sturm in Krefeld auf Sam Soliman – den Mann, der ihn vor einem Jahr besiegt hat und dann des Dopings überführt wurde.

Für Felix Sturm ist der Kampf gegen Sam Soliman die Chance zur Wiedergutmachung, auch wenn seine Niederlage vor einem Jahr durch den positiven Dopingtest des Gegners erklärt werden könnte. Der Fight verlief zunächst auffällig in Richtung von Sturm, der dem konditionellen Übergewicht Solimans später allerdings nichts mehr entgegenzusetzen hatte und nach Punkten verlor. Ein Zeichen für die Wirkung von Oxilofrin, das später im Blut von Soliman gefunden wurde. Der Australier wurde für neun Monate gesperrt, ist nun als Nr. 1 der IBF-Rangliste aber Pflichtherausforderer von Weltmeister Sturm.

Informationen aus Sturms Umfeld zufolge soll der Kölner Boxer in seiner Vorbereitung auf den Kampf bereits sehr weit sein, die Grenze von 80 Kilogramm bereits unterschritten haben. Er will am 31. Mai wieder die Fitness in den Ring bringen können, die ihn zu Beginn seiner Karriere ausgezeichnet und bei knappen Kämpfen oft den Unterschied ausgemacht hat. Damit er seine Revanche an Soliman im Ring vollenden und weiter den Gürtel des IBF-Weltmeisters tragen darf.