fbpx

Sturm: ,,Soliman wird sich wundern!“

Box-Champion Felix Sturm (r.) gibt im Sparring Gas.

Box-Champion Felix Sturm (r.) gibt im Sparring Vollgas.

Am 31. Mai steigt Felix Sturm zur Titelverteidigung gegen Herausforderer Sam Soliman in den Ring. Im Vorfeld gab der Kölner Box-Weltmeister eine Kostprobe seiner Fitness.

Felix Sturm hat noch eine Rechnung offen: Wenn der Mittelgewichts-Champion am 31. Mai in Krefreld mit Sam Soliman die Fäuste kreuzt, will er einen dunklen Fleck in seiner Box-Vita tilgen. Denn am 1. Februar 2013 verlor Sturm gegen den Australier nach Punkten. Allerdings stellte sich im Nachhinein heraus, das Soliman gedopt war.

„Er ist der Herausforderer, ich bin Weltmeister. Und das werde ich auch bleiben!“, stellte Sturm (39 Siege, 3 Niederlagen, 2 Unentschieden) klar, der sich in seinem Kölner Box-Gym in der Südstadt gewissenhaft auf den Fight vorbereitet. Soliman (43 Siege, 11 Niederlagen) wurde damals für neun Monate gesperrt und boxte erstmals wieder im Dezember letzten Jahres.

„Soliman wird sich wundern“, sagt Felix Sturm. Und erklärt: „Seit dem ersten Kampf gegen ihn ist bei mir einiges passiert. Ich habe aus meinen Fehlern gelernt und bin jetzt viel disziplinierter.“ Auch Trainer Fritz Sdunek ist von seinem Schützling überzeugt: „Wir haben jetzt die ersten Sparringstage hinter uns und Felix ist in einer tollen Frühform. Soliman darf sich auf was gefasst machen!“