fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Stillstand statt Fortschritt

Quelle: Imago

Mit drei Toren avancierte Eren Derdiyok zum Bayer-Retter im Berliner Olympiastadion.

Was für ein kurioses Spiel in Berlin: Nach 20 Minuten lag Bayer 0:2 hinten, dann drehte Derdiyok die mit drei Toren die Partie. Doch der Ex-Leverkusener Lasogga glich noch zum 3:3 aus. Es ging schon gut los für Leverkusen: Schwaab verursachte einen Handelfmeter, den Teufelskerl Bernd Leno aber inklusive Nachschuss parierte. Kurz darauf war selbst Leno zweimal machtlos: Er ließ die desolate Werkself Lasogga alleine vor’s Tor, danach verlängerte Toprak den Ball ins eigene Gehäuse.

Es sah nach Debakel aus – und doch rappelte sich Bayer auf und schaffte noch vor der Pause durch Derdiyok den Anschluss. Der trumpfte in Halbzeit 2 noch stärker auf: Erst in der 64. Minute der Ausgleich, dann brachte er sein Team nach 0:2-Rückstand sogar in Front.

Doch das irre Spiel mit massig Chancen hüben wie drüben: Erneut Lasogga, der aus der Bayer-Jugend stammt, stellte die Partie wieder auf Unentschieden. Danach noch Möglichkeiten für Kießling und Derdiyok – doch ein viertes Tor wollte nicht mehr fallen.

Der Schlusspfiff beendete ein Scheibenschießen auf beiden Seiten. Bayer verliert durch einen desolaten Start ins Spiel zwei wichtige Punkte und tritt tabellarisch weiter auf der Stelle.