fbpx

SpoHo auch im Topspiel sieglos

Quelle: FussiFreunde

Dieser Jubel ist länger her: Im Mai freuten sich die Spieler von Vorwärts Spoho über das 1:0 gegen die dritte Mannschaft von Borussia Lindenthal-Hohenlind.

Seit dem 9. Spieltag konnte Vorwärts Spoho kein Spiel in der Kreisliga A mehr gewinnen. Auch bei unserem Amateur-Topspiel der Woche gegen die Reserve von Lindenthal-Hohenlind konnte das Schenk-Team keinen Dreier einfahren. Derby im Kölner Westen – und der Gast von Vorwärts SpoHo wollte seinen Negativlauf auf der Westkampfbahn beenden. Seit dem 21. Oktober ist der so gut in die Saison gestartete Aufsteiger in die Kreisliga A ohne Sieg geblieben.

Auch in der Partie bei Borussia Lindenthal-Hohenlind II fehlte dem Team um Trainer Stefan Schenk das notwendige Glück, ein Spiel für sich zu entscheiden. In der Partie gegen den Lokalrivalen konnte erneut kein Sieg eingefahren werden.

Trotz einer frühen 0:1-Führung durch Stefan Baucsek konnte die Schenk-Elf das Derby in Kölns Westen nicht gewinnen. Am Ende stand ein knappes, aber nicht unverdientes 2:1 für die Hohenlinder Gastgeber zu Buche. Der Aufsteiger rutschte durch die Niederlage auf den neunten Rang in der Tabelle der Kreisliga A ab.

Die Qualität des Vorwärts Spoho-Kaders könnte allerdings mehr als nur den bisher erreichten neunten Rang hergeben. Trainer Schenk muss jedoch mit vielen Rotationen und beruflich bedingten Ausfällen innerhalb der Mannschaft häufig neue Formationen bilden. Hauptgrund für die Reihe von Niederlagen könnte die mangelnde Konstanz im Kader und die fehlende Spielpraxis einiger Spieler sein.

„Nach unserem Tor haben wir uns zu sehr zurückgelehnt“, berichtete Sebastian Stenzel, Kapitän von Vorwärts SpoHo, und war insbesondere mit den zweiten 45 Minuten seines Teams nicht zufrieden: Die erste Halbzeit lief gut, nach der Pause haben wir jedoch abgebaut.“ Trotz der Niederlage zeigte sich der Spielführer des Aufsteigers als guter Verlierer: „Wir konnten das Spiel nicht über 90 Minuten dominieren. Lindenthal hat in der zweiten Hälfte besser gespielt und verdient gewonnen.“

Kommenden Donnerstag wartet auf das Team, das hauptsächlich aus Sportstudenten besteht, bereits der nächste harte Brocken: Dann ist mit Prometheus Porz eine weitere Spitzenmannschaft zu Gast bei Vorwärts SpoHo. Die Porzer rangieren zur Zeit punktgleich mit der Reserve von Borussia Lindenthal-Hohenlind auf dem dritten Tabellenplatz.