fbpx

Spielabsage: Drama um Rafati

Quelle: Imago

Babak Rafati gab sein Debüt in der Bundesliga beim Spiel 1.FC Köln gegen FSV Mainz 05 im Jahr 2005. Für die Neuauflage des Duells war der 41-jährige auch ehute angesetzt.

Tragische Ereignisse vor der Partie 1.FC Köln gegen Mainz 05: In einem Kölner Hotel unternahm Schiedsrichter Babak Rafati einen Suizidversuch. Mittlerweile befindet er sich allerdings außer Lebensgefahr. Da wird eine Bundesliga-Begegnung zur unwichtigsten Nebensache der Welt: Das FC-Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 musste aus tragischen Gründen abgesagt werden. Der eigentlich angesetzte Schiedsrichter Babak Rafati hatte sich in einem Kölner Hotel versucht, das Leben zu nehmen. Laut „Bild“-Zeitung wurde der 41-jährige mit aufgeschnittenen Pulsadern in seinem Zimmer aufgefunden.

In einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz gab DFB-Präsident Theo Zwanziger Auskunft über die Situation. „Sein Zustand ist stabil“, lautete die wichtigste Botschaft. „Rafati schwebt nicht mehr in Lebensgefahr“, so Zwanziger.

Ein Nachholtermin für die Begegnung steht noch nicht fest. Eins steht allerdings schon fest: Die Partie wird nicht in der kommenden Woche stattfinden.