fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Spektakuläres BMX-Jubiläum

Der Neuseeländer Jed Mildon zeigt einen spektakulären Sprung Foto: Martin Ohliger / BMX COLOGNE

Der Neuseeländer Jed Mildon zeigt einen spektakulären Sprung
Foto: Martin Ohliger / BMX COLOGNE

Die Fahrer und rund 10.000 Zuschauer trotzten der Hitze bei der 30. Ausgabe der BMX Cologne im Kölner Jugendpark. Zur 30. Auflage des weltweit ältesten und wichtigsten BMX-Wettbewerbs präsentierten die Veranstalter ihren teilnehmenden Fahrern drei ganz besondere Strecken. Mit dem Bau einer aus 1.000 Tonnen Lehm und Zement bestehenden Dirt Line unter der Zoobrücke, einer SuperBowl, die wie eine Arena aufgebaut war, und einer Flatland-Fläche auf einem Autoscooter, reagierten die Organisatoren auf die Wünsche der zahlreichen BMXer aus der ganzen Welt.

Die Fahrer dankten es den Machern des Events mit begeisternden Runs auf in den jeweiligen Disziplinen und zeigten – trotz hoher Temperaturen – beeindruckende Tricks. In den Finals der Profis behaupteten sich die Stars der Szene – Dominik Nekolny (Tschechien, 1. Flatland), Leandro Moreira (Brasilien, 1. Dirt), Alex Coleborn (England, 1. SuperBowl) – im Kampf um die ersten drei Plätze. Auch ein deutscher Topfahrer konnte sich ganz vorn platzieren: Michael Meisel (18, aus Kulmbach) schaffte im Dirt einen sensationellen dritten Platz.

„Wir blicken auf ein fantastisches BMX-Wochenende zurück“, so Organisationschef Stephan Prantl, „die Mädels und Jungs aus den Amateur- und Profilagern haben alles gegeben und sich von der Hitze nicht schrecken lassen. Mit der Unterstützung aller Beteiligten – von Helfern über Sponsoren und Partner bis hin zu städtischen Ämtern und Einrichtungen – konnten wir unseren Zuschauern ein tolles Festival präsentieren. Zum Besten des Sports!“

Im Kölner Jugendpark orientierten sich die Veranstalter anlässlich des Jubiläums weg von der Vergabe von Weltmeisterschaftstiteln und verringerten außerdem die Zahl der Wettbewerbsdisziplinen. Die Entscheidung fiel, um sich stärker auf die nun jährlich drei durchzuführenden Freestyle-Disziplinen konzentrieren zu können. 2014 standen Flatland, Dirt und SuperBowl im Fokus.
Rund 300 Fahrer aus 42 Ländern fanden den Weg nach Köln, darunter deutsche Topfahrer wie Paul Thölen (Dirt, SuperBowl), Michael Meisel (Dirt) und Kevin Nikulski (Flatland) sowie Stars der Szene unter anderem aus Australien (Brandon Loupos / Dirt, Logan Martin / SuperBowl), den USA (Nick Bruce / SuperBowl), Venezuela (Daniel Dhers / SuperBowl), Polen (Dawid Godziek / Dirt), den Niederlanden (Daniel Wedemeijer / SuperBowl), England (Alex Coleburn, Mark Webb / SuperBowl), Frankreich (Timothe Bringer / Dirt) oder Ungarn (Konrad Szabo / Dirt).

Sowohl unter den Profis als auch unter den Amateuren wurden am Wochenende Wettkämpfe ausgetragen. Das Finale auf der spektakulären Dirt Line, welches am Samstagabend ausgetragen wurde und das zudem einzige Wettbewerb war, in dem ausschließlich Profis antraten, entschieden Leandro Moreira (Brasilien, 1. Platz), Brandon Loupos (Australien, 2. Platz) und Michael Meisel aus Kulmbach (3. Platz) für sich.

Im SuperBowl durften die Zuschauer gleich drei Finals hintereinander erleben. Am Vormittag fighteten die Mädchen um die ersten Ränge. Lara Lessmann aus Deutschland holte sich den Sieg mit einem bisher noch nie gezeigten Flair. Auf Zwei und Drei folgten ihr Shanice Silva Cruz (Niederlande) und Rebecca Berg (Deutschland). Anschließend maßen sich die männlichen Amateure miteinander und schließlich bewältigten noch die Profis ihr Finale in der Sommerhitze des Jugendparks. Hier taten sich die Superstars Alex Coleborn (England, 1. Platz), Logan Martin (Australien, 2. Platz) und Daniel Dhers (Venezuela, 3. Platz) in einem mit zum Teil frenetischen Beifall bedachen Contest hervor.

Zum Auftakt des 30. Jubiläums der Snipes BMX Cologne zeigten die Organisatoren am Donnerstagabend im Cinedom die eigens für den runden Geburtstag produzierte Doku „Ritual – 30 Jahre BMX im Jugendpark“ im mit 300 Besuchern ausverkauften Kinosaal. Filmmaterial aus der ganzen Welt und aus drei Dekaden Kölner BMX-Historie wurde hierfür gesucht, gesichtet, geschnitten und verarbeitet. Heraus gekommen ist ein zeitgeschichtliches Dokument über BMX, einer echten Kult-Bewegung, deren gewachsene Heimat Köln geworden ist.

Victor Peraza zeigte in der SuperBowl sein Können. Foto: Martin Ohliger / BMX COLOGNE

Victor Peraza zeigte in der SuperBowl sein Können.
Foto: Martin Ohliger / BMX COLOGNE

David Godziek mit einem sehenswerten Sprung Foto: Martin Ohliger / BMX COLOGNE

David Godziek mit einem sehenswerten Sprung
Foto: Martin Ohliger / BMX COLOGNE

Rund 1.000 Tonnen Lehm und Zement wurden für die Dirt Line unter der Zoobrücke verbaut. Die Fahrer, wie hier Simon Moratz, dankten es mit waghalsigen Sprüngen Foto: Martin Ohliger / BMX COLOGNE

Rund 1.000 Tonnen Lehm und Zement wurden für die Dirt Line unter der Zoobrücke verbaut. Die Fahrer, wie hier Simon Moratz, dankten es mit waghalsigen Sprüngen
Foto: Martin Ohliger / BMX COLOGNE

Auf der Flatland-Fläche auf einem Autoscooter zeigte unter anderem George Manos sein Können Foto: Martin Ohliger / BMX COLOGNE

Auf der Flatland-Fläche auf einem Autoscooter zeigte unter anderem George Manos sein Können
Foto: Martin Ohliger / BMX COLOGNE