fbpx
Köln.Sport

Spaß für alle

Quelle: Imago

Beim Barspin springt der BMX-Fahrer in die Luft und dreht seinen Lenker typischerweise um 360 Grad.

Eiseskälte? Langeweile? Abenteuer gesucht? Indoor-Sport ist ideal,um die Freizeit auch bei richtig schlechtem Wetter sportlich und im Trockenem zu verbringen. Köln.Sport stellt die trendigsten Hallensportarten vor und zeigt, wo man sie in und um die Domstadt betreiben kann.

Es ist soweit: Auch in Köln hat der Winter Einzug gehalten. Die meisten Fußballplätze sind gesperrt, die Beachvolleyball-Anlagen abgedeckt und die Golfplätze verwaist. Da Schneeschaufeln noch nicht als offizielle Sportart anerkannt ist, müssen Sportwillige in die Halle ausweichen, um dem kalten Wetter und der frühen Dunkelheit zu trotzen.

Sandiger Spaß

Wer im Winter und bei schlechtem Wetter feinen Sand zwischen den Zehen spüren möchte, findet mittlerweile auch indoor reichlich Gelegenheit, der liebgewordenen Strandsportart frönen.

Beim Beachvolleyball heißt es, wie im Sommer: Zwei gegen zwei auf weichem Untergrund – eine besonders gelenkschonende und kalorienverzehrende Leibesübung. Nicht minder anspruchsvoll ist die Fußballvariante Beachsoccer. Traditionell wird es ohne Schuhwerk gespielt. Komplizierte Dribblings lassen sich auf dem weichen Geläuf kaum bewerkstelligen, dafür sind technische Raffinessen oberhalb der Sandkante gefragt. Jede Menge Spielspaß ist dabei garantiert! In Köln: Sportpark Brück

Am besten ohne Höhenangst

Hoch hinaus geht es beim Klettern. Wer einen komfortablen Einstieg in die Kunst der Wandbesteigung sucht, findet in den Kletterhallen im Umkreis das richtige Angebot. Das Austesten und Überwinden der eigenen Grenzen übt den speziellen Reiz dieser Sportart aus. Klettern fordert und fördert zudem Körperbewegungen, die nicht der Alltagsmotorik entsprechen. In Köln: Bronx Rock, Canyon Chorweiler, Chimpanzodrome, Kletterfabrik

In niedrigen Höhen, dafür aber ohne Kletterseil und -gurt wird gebouldert. Ziel des Boulderns ist es, möglichst schwierige Kletterzüge, mit Griffen, die gerade noch so gehalten werden können, zu bewältigen. Technische Schwierigkeiten und akrobatische Bewegungen sind elementare Bestandteile dieser Sportart. Im Gegensatz zum Routenklettern wird deutlich mehr Gesamtkörperarbeit eingefordert. In Köln: Bronx Rock, Canyon Chorweiler, Chimpanzodrome, Kletterfabrik

Besonderer Wert auf Balance, Konzentration und Koordination wird beim Slacklinen, einer modernen Form des Seiltanzes, gelegt: Ein gespanntes Seil oder Band auf Kniehöhe erlaubt es, zu balancieren und sogar Tricks auszuführen. Die Slackline ist jedoch nicht straff gespannt, sondern gibt dem Gewicht des Aktiven nach und verlangt ein ständiges aktives Ausgleichen der Eigenbewegungen. In Köln: Bronx Rock

Auch beim Street-Running oder Parkour stehen akrobatische, fließende Bewegungen im Mittelpunkt. Ziel des Aktiven ist es, unter Überwindung sämtlicher Hindernisse, den kürzesten und effizientesten Weg von A nach B zu finden und zu bewältigen. Im Sommer führt der Parkour über Gebüsche, Parkbänke und Mülltonnen, im Winter geht es in der Halle über Kästen, Mattenwagen und Klettergerüste. In Köln: Abenteuerhallen Kalk

Wie Schumi und Vettel

Wer sich jedoch möglichst schnell fortbewegen und Formel 1-Feeling im Miniaturformat erleben möchte, sollte es Weltmeister Sebastian Vettel und Motorsport-Legende Michael Schumacher gleichtun, und erste Erfahrungen beim Kartfahren sammeln. Training, Qualifying, Rundenrennen – auf den anspruchsvollen Kölner Strecken ist Action garantiert. Normale Straßenkleidung anziehen, festes Schuhwerk tragen, Helm aufsetzen und Fuß aufs Gas! In Köln: Karting Cologne, Le Mans Karting

Nur zwei Räder unterm Hintern haben die Fahrer auf ihren BMX-Rädern. Geht es im Sommer in freier Natur durch hügeliges Gelände, verlagern die BMXer während der Wintermonate ihr Terrain in die Halle, wo sie sich oft mit den Skateboard-Fahrern die Rampen und Schanzen teilen. In Köln: Abenteuerhallen Kalk

Grenzenloser Spaß

Elemente von Squash, Badminton und Tennis bietet die Sportart Speedminton. Kein Netz, keine Grenzen! Bei diesem Rückschlagspiel wird der Speeder (Ball) einfach zwischen zwei Quadraten hin- und hergespielt. Tennis- und Mehrzweckhallen bieten optimale Voraussetzungen, um einen Speedcourt schnell und einfach zu markieren. In Köln: Sportpark Brück

Indoor-Golf ist die Rettung für alle Golfer, die auch im Winter nicht auf Abschlagen und Einputten verzichten wollen. Mit Hilfe von Golfsimulatoren ist es möglich, auf virtuellen Plätzen zu spielen und das mit herkömmlichen Schlägern und Bällen. Wer keine Mitgliedschaft in einem Golfclub anstrebt und die Sportart trotzdem kennenlernen möchte, für den ist Indoor-Golf die perfekte Einstiegsmöglichkeit. In Köln: Indoor Golf & Lounge, ACR Sportcenter, Sportcenter Kautz

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.