fbpx

Skandaltrikot kommt nach Köln

Quelle: Picture Alliance

Kurz nach dem Skandal um die Werbung für das

Es sorgte für einen der größten Sponsoringskandale der deutschen Sportgeschichte: Nun wird das Eishockeytrikot mit der Werbung für das „Grüne Buch“ ein Museumsexponat.

Ein Vierteljahrhundert ist es alt – und es wirkt auch angesichts der aktuellen politischen Ereignisse wie ein Relikt aus vergangenen Tagen: Das Trikot, auf dem der ECD Iserlohn für das „Grüne Buch“ des libyischen Revolutionsführer Muammar al Gaddafi warb.

Mit dem Sponsoring über damals 1,5 Millionen Mark schrieb der finanziell angeschlagene Eishockey-Bundesligist aus dem Sauerland ein unrühmliches Kapitel deutscher Sportgeschichte.

Eines der seltenen Exemplare mit dem Aufdruck wird demnächst im Deutschen Sport- und Olympiamuseum in Köln zu sehen sein. Der damalige ECD-Profi Robert Simon wird am Freitag dem Museum sein altes Trikot zur Verfügung stellen.