fbpx
Köln.Sport

Sieg auf der Insel

Quelle: Andreas Joneck

Köln 99ers Spielerin Marina Mohnen (r.) war mit 69 Punkten Deutschlands erfolgreichste Schützin.

Beim ersten Test im paralympischen Jahr konnte die deutsche Nationalmannschaft der Rollstuhlbasketballerinnen den ersten Erfolg verbuchen und setzte sich gegen die starke Konkurrenz durch. Die Kölnerin Marina Mohnen trumphte dabei groß auf.

 

 

Vom 5. bis zum 9. April traten die deutschen Damen beim 3-Nationen-Turnier in Sheffield (England) gegen namhafte Konkurrenz an. Großbritannien und Frankreich waren die Gegner bei diesem ersten Vorbereitungsturnier auf die Paralympics in London. In den sechs Partien gegen Frankreich und Großbritannien mussten die Deutschen nur eine Niederlage einstecken. Gegen Frankreich feierten sie drei deutliche Siege (53:36, 56:37, 60:43). Gegen die Gastgeberinnen musste man sich lediglich in einem Spiel mit 42:40 geschlagen geben. Die beiden weiteren Spiele entschied man mit 47:37 und 62:61 für sich.

„Wir sind bei unserem ersten Auftritt in diesem Jahr zwar erwartet schwer in das Turnier gestartet, haben uns aber im Laufe der Spiele deutlich gesteigert, daher können wir den Auftritt in Sheffield schon als Erfolg verbuchen“, so Bundestrainer Holger Glinicki. Insgesamt setzte Glinicki 14 seiner 16 Spielerinnen, die im erweiterten Kader stehen ein. Dabei glänzte auch die Kölnerin Marina Mohnen, die beim ersten Turnier-Einsatz in diesem Jahr für die Deutsche Nationalmannschaft gleich mit insgesamt 69 Punkten zur Topscorerin wurde. „Aus diesen 16 Spielerinnen werden wir nun das Team formen, das im August in London dann die deutschen Farben vertreten wird“, so Holger Glinicki weiter.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.