fbpx

Schumacher: Löw hat sich verzockt

Quelle: IMAGO

FC-Legende Toni Schumacher sieht die Fehler des EM-Ausscheidens bei Bundestrainer Jogi Low.

FC-Vizepräsident und Ex-Nationaltorhüter Harald „Toni“ Schumacher äußerte sich im ZDF-Morgenmagazin, und kritisiert die Aufstellung der deutschen Nationalmannschaft nach dem EM-Halbinal-Aus gegen Italien.

Der ehemalige kölsche Jung Harald „Toni“ Schumacher äußerte sich als Fußballexperte im ZDF-Morgenmagazin gegenüber der deutschen Aufstellung kritisch. Nach dem Viertelfinal-Sieg gegen Griechenland und einer mutigen Veränderung der Startformation lobte Schumacher das „goldene Händchen“ des Nationaltrainers. Er habe bis dahin immer die richtigen Entscheidungen getroffen. Doch gegen den Angstgegner Italien habe Joachim Löw in Sachen Aufstellung daneben gegriffen, behauptet Schumacher. „Diesmal hat er mit Gomez und Podolski die Falschen aus dem Zylinder gezogen. Die Umstellungen gegenüber dem Viertelfinale gegen Griechenland sind nur schwer zu verstehen.“ Zudem sei es auch ein rabenschwarzer Tag für den sonst so konstant gut spielenden Bastian Schweinsteiger gewesen, der in dieser EM aufgrund einer Knöchelverletzung „permanent seiner Form hinterhergelaufen“ ist.

Doch die 58-jährige FC-Legende Schumacher bleibt zuversichtlich und gibt die Hoffnung nicht auf: „Die kleinen Helden werden hoffentlich in zwei Jahren bei der WM in Brasilien zu richtigen großen Helden.“ Und vielleicht klappt’s dann ja auch mit dem ersten Pflichtspielsieg gegen die Italiäner.