fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Schürrle und Leno retten Bayer-Serie

Quelle: Imago

Da war Bernd Leno machtlos: Marco Reus ließ dem Bayer-Schlussmann, der mehrere bravouröse Paraden zeigen konnte, keine Chance und glich in dieser Szene zum 1:1 aus.

Auch 2011 bleibt die Werkself in Mönchengladbach ungeschlagen: André Schürrle sicherte mit seinem ersten Tor für Bayer einen Punkt im Borussia-Park. Es bleibt dabei: Borussia Mönchengladbach kann Bayer auf heimischem Platz nicht schlagen. 1989 gelang der letzte Sieg des Traditionsclubs über den rheinischen Rivalen aus Leverkusen.

Diesmal schien die Elf von Lucien Favre kurz davor zu sein, diese aus Sicht der „Fohlen“ pechschwarze Serie zu durchbrechen. Durch Tore von Reus und Herrmann führten die Gastgeber bereits mit 2:1.

Reinartz hatte enttäuschende Leverkusener, die nach der roten Karte gegen Castro (68.) sogar in Unterzahl agieren mussten, in Hälfte Eins nach einer Standardsituation in Führung gebracht.

Doch dann schlug die Sekunde des André Schürrle: Bis dato noch ohne Bundesliga-Tor für Bayer schnappte sich der Nationalspieler die Kugel, zog von links nach innen und netzte mit einem traumhaften Rechtsschuss zum eher schmeichelhaften Remis aus.

Dass es überhaupt soweit kommen konnte, da darf sich die Werkself bei Keeper Bernd Leno bedanken. Schon während der gesamten Partie vereitelte der 19-jährige zahlreiche Großchancen der Gladbacher und stand bis zur letzten Sekunde im Fokus des Geschehens.

Mit dem Gesicht entschärfte der Bayer-Schlussmann einen knallharten Reus-Schuss und war damit ein wichtiger Garant für den Punktgewinn.