fbpx

Scherz macht den „Rheinschlag“

Schaffte es bis zur Mitte des Flusses: FC-Legende Matthias Scherz Foto: Köln.Sport/Thomas Reinscheid

Schaffte es bis zur Mitte des Flusses: FC-Ikone Matthias Scherz
Foto: Köln.Sport/Thomas Reinscheid

Matthias Scherz tritt in die Fußstapfen von Superstar Tiger Woods: Auf dem Dach des Deutschen Sport & Olympia Museums schlug die FC-Ikone einen Golfball in den Rhein.

Großer Auflauf zum Turkish Airlines World Golf Cup in Köln: Matthias Scherz setzte auf dem Dach des Deutschen Sport & Olympia Museums zum großen „Rheinschlag“ an. Der ehemalige Bundesliga-Profi („Ich bin ein leidenschaftlicher Golfer“) hatte dabei die Ehre, vom erstmals auf dem Kunstrasen installierten Golfabschlag Richtung Rhein abzuschlagen. Und das machte der Ex-Fußballer, der ein äußerst ordentliches Handicap von 5,8 sein Eigen nennt, gar nicht schlecht: Erst in knapp 230 bis 250 Meter Entfernung verschwand die kleine weiße Kugel im Rhein. Damit war der 43-Jährige durchaus zufrieden: „Wenn man bedenkt, dass ich quasi kalt war und dazu noch Leute potenziell getroffen werden konnten, war das durchaus ordentlich“, so Scherz.

Vor zwei Jahren hatte Golf-Superstar Tiger Woods einen ähnlichen Versuch gestartet und auf der Bosporus-Brücke in Istanbul von Asien nach Europa schlug. Kaum verwunderlich, dass Scherz sofort Feuer und Flamme war, als das Deutsche Sport und Olympia Museum ihn dafür kontaktierte. Auf den Termin hatte sich der einstige Publikumsliebling sehr gefreut: „Das war total Weltklasse“, fand er die Idee, den Golfball Richtung anderes Rheinufer zu dreschen: „Ich bin ein verrückter Mensch und mache gerne verrückte Sachen. Einen Ball in den Rhein zu schlagen wollte ich schon immer mal machen“, so der Hobbygolfer.

Im Anschluss wurde unter den Augen von DGV-Sportdirektor Marcus Neumann der Startschuss zu einer Putting-Competition gegeben: Bis zum 26. Juni können Museumsgäste im Foyer ihr Können unter Beweis stellen und versuchen auf einer kleinen Bahn einen Ball einzulochen. Für etwa eine Stunde pro Tag müssen vier Treffer erzielt werden, um zwei Business-Class-Flüge im Streckennetz der Turkish Airlines zu gewinnen.