fbpx

Freud und Leid bei Rot-Weiss Köln

Quelle: IMAGO

Saisonstart mit gemischten Gefühlen: Timo Wess (rechts) gewann mit seinem Team zwar das Auftaktmatch gegen Düsseldorf, musste einen Tag später gegen Mülheim eine Niederlage einstecken

Die Hockey-Damen von Rot-Weiss Köln stehen nach zwei Siegen am Auftaktwochenende der Hallensaison an der Tabellenspitze der Hockeybundesliga West, die Herren starteten mit einem Sieg und einer Niederlage und haben eine komplett ausgeglichene Bilanz.

Am Samstag starteten die Männer des KTHC Rot-Weiss zu Hause gegen Düsseldorf. In einem typischen Saisonauftakt-Match, in dem noch nicht alles saß und es ein munteres Auf und Ab beider Mannschaften zu sehen gab, konnten die Kölner in der Schlussphase ihrer Favoritenrolle gegen engagiert kämpfende Düsseldorfer gerecht werden und mit 8:5 gewinnen. Zur Halbzeit stand es noch 3:3. „Das war lange Zeit ein Match auf Augenhöhe. Allein zwei, drei Nachlässigkeiten lassen uns hier dann so ins Hintertreffen geraten“, ärgerte sich DHC-Betreuer Michael Bergander.

Die von Kölns Trainer Stefan Kermas geforderten nächsten drei Punkte einen Tag später beim HTC Uhlenhorst blieben aber aus: Das erste Aufeinandertreffen der Topfavoriten der Hockeyliga West ging aus Kölner Sicht genau umgekehrt mit 5:8 aus. „Die Mülheimer sind hier am Ende der verdiente Sieger, da sie nicht nur sehr gutes und schnelles Hallenhockey gespielt haben, sondern am Ende auch abgeklärter ihre Chancen nutzten“, zeigte sich Kölns Trainer Stefan Kermas als fairer Verlierer.

Besser machten es die Kölner Damen. Am ersten Spieltag setzten sie sich überraschend deutlich mit 7:2 gegen den Düsseldorfer HC durch. Vor allem in der ersten Halbzeit konnte Rot-Weiss durch und durch überzeugen und zog bis auf 5:0 davon, ehe der DHC den ersten Treffer erzielen konnte. Das Spiel war zu Halbzeit schon fast entschieden, auch wenn Düsseldorf versuchte, weiter Druck zu machen. Kölns Co-Trainer Moritz Liebald war nach der Partie mit seinem Team zufrieden: „Das war ein ordentliches Spiel, in dem wir die Partie kontrolliert haben. Trotz des Ergebnisses war es ein offenes Spiel mit guten Aktionen auf beiden Seiten. Für den Saisonstart war das schon ganz ordentlich – vor allem unsere Eckenquote kann sich sehen lassen.“

Deutlich knapper wurde es Sonntag: Mit 2:1 besiegte Rot-Weiss den Aufsteiger Uhlenhorst Mülheim, wobei das Siegtor den Kölnerinnen erst kurz vor Schluss durch einen Siebenmeter gelang. So gab auch Trainer Markus Lonnes zu: „Es war ein nicht unverdienter, aber etwas glücklicher Sieg. Wir haben heute gegen starke Mülheimerinnen gespielt. Von den Chancen war die Partie ausgeglichen.“