fbpx

Roters unterstützt den Sportstadt e. V.

Der Oberbürgermeister (l.) bei einem Besuch im Olympiastützpunkt Rheinland in Köln. Foto: Peter Eilers

Der Oberbürgermeister (l.) bei einem Besuch im Olympiastützpunkt Rheinland in Köln.
Foto: Peter Eilers

Der Verein „Sportstadt Köln e. V.“ hat Oberbürgermeister Jürgen Roters für seinen neuen Beirat gewinnen können.

Lange hielt sich die Politik in Köln gegenüber dem Sportstadt Köln e. V. eher zurück. Doch nachdem der Rat der Stadt Anfang des Jahres dem Verein erstmals eine befristete, hauptamtliche Halbtagsstelle gewährt hat, gibt es nun eine weitere Erfolgsmeldung: Der Vorstandsvorsitzende des Vereins, Volker Staufert, konnte Jürgen Roters von einem persönlichen Engagement beim Sportstadt Köln e. V. überzeugen.

Demnach soll Kölns Oberbürgermeister Mitglied des noch zu gründenden Beirates werden. „Ich habe kürzlich mit Jürgen Roters Gespräche zu diesem Thema geführt“, erklärte Staufert gegenüber Köln.Sport. „Er hat mir zugesagt, dass er im Beirat den Vorsitz übernimmt. Das ist auch ein positives Signal der Politik an den Sportstadt e. V.“ Der Beirat soll eine beratende Funktion erfüllen und sich aus unterschiedlichen Bereichen zusammensetzen wie z. B. dem Gesundheitswesen, der Schule, der Wissenschaft und der Wirtschaft.

Kölns sportbegeisterter OB hat bereits zahlreiche Ehrenämter im Sport inne – so zum Beispiel beim 1. FC Köln (als Mitglied des Verwaltungsrates), beim Leichtathletikteam der Deutschen Sporthochschule (Präsident) oder beim Kölner Verein für Marathon (Präsident).

Bislang galt der Verein Sportstadt Köln e. V., der sich vor allem die Umsetzung bzw. Fortführung der Sport-Agenda 2015 zur Aufgabe macht, als umstritten in Politik-Kreisen. Einige Stadtpolitiker halten den Verein gar für überflüssig im Geflecht des Kölner Sports.

Mehr Hintergründe über den Sportstadt Köln e. V. lesen Sie in der nächsten Köln.Sport-Ausgabe, die am 16. Oktober erscheint!