fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Rot-Weiss ist Westmeister

Quelle: Thomas Jerezcek (http://mediendienste-tj.de/)

Zielstrebig Richtung Westmeisterschaft stürmten Benjamin Wess und sein Rot-Weiss Köln am gestrigen Sonntag. 18:5 hieß es nach 60 Minuten gegen überforderte Neusser.

Das Viertelfinale kann kommen: Mit jeweils zwei Siegen am Wochenende sicherten sich die Teams von Rot-Weiss Köln die Westmeisterschaft und das Heimrecht in den Duellen der letzten Acht. 18:5 – mit einem deutlichen Erfolg über Schwarz-Weiß Neuss zogen die Herren von Rot-Weiss Köln mit ihren weiblichen Vereinskolleginnen gleich. Bereits nach 30 Minuten war die Partie entschieden – die Kölner um die doppelten Torschützen Martin Chorus, Daniel Montag und Christoph Menke zogen auf 8:1 weg.

Kein Wunder, dass Trainer Stefan Kermas nach dem Spiel hochzufrieden war: „Wir sind gut ins Spiel gestartet und haben dann unsere Aktionen konsequent zu Ende gespielt. Heute hat auch unsere Chancenverwertung gestimmt und wir konnten endlich einmal zeigen, dass wir auch hoch gewinnen können.“

In der zweiten Hälfte ging der muntere Torreigen auf RWK-Seite weiter: 18:5 hieß es nach 60 Minuten für die Rot-Weissen, die sich damit den Titel in der Weststaffel und das Heimrecht im Viertelfinale sichern konnten.

Den Grundstein legte die Mannschaft dafür in einem eher enttäuschenden Spiel am Freitagabend: Nach 3:6-Rückstand glich Timo Wess gegen den Crefelder HTC per Strafecke noch kurz vor Schluss zum 6:6 aus.

„Das war heute insgesamt enttäuschend. Wir sind zwar gut ins Spiel gekommen, haben uns danach aber sehr schwer getan. Das war weniger die Erschöpfung durch die Champions Trophy, sondern eher eine Kopfsache. Uns fehlte das Selbstvertrauen und wir waren nicht griffig genug“, zeigte sich Co-Trainer Wolfgang Kluth von der Vorstellung seines Teams enttäuscht.

Zielstrebiger zeigten sich die Damen von Rot-Weiß Köln: Am Samstag zerlegten sie das Tabellenschlusslicht HC Essen 99 mit 10:1 und waren somit nicht mehr vom ersten Platz der Weststaffel zu verdrängen. Einen Tag darauf bezwangen sie vor heimischer Kulisse Schwarz-Weiß Neuss mit 6:2.

Im Viertelfinale haben nun beide Kölner Teams Heimrecht – und treffen dort sowohl bei den Herren als auch den Damen auf den Ost-Zweiten TuS Lichterfelde. Markus Lonnes, Trainer der RWK-Damen, sieht im Berliner Kontrahenten eine große Herausforderung für seine Spielerinnen.

„Wir spielen gegen den Vize-Meister der vergangenen Saison. Das wird eine schwere Aufgabe“, blickte der Trainer voraus. Sein Herren-Pendant Stefan Kermas zeigt sich vor dem Duell gegen den Kontrahenten aus dem Osten zuversichtlich: „Wir freuen uns auf die Aufgabe im Viertelfinale.“

Vermutlich wird der Doppelspieltag am 7. Januar ausgetragen.