fbpx

Roshi bringt die Erlösung

Quelle: IMAGO

Odise Roshi stand gerade einmal 99 Sekunden auf dem Platz, als er das spielentscheidende 1:0 schoss.

In einem ganz schwachen Bundesligaspiel gewinnt der 1. FC Köln ohne seinen Superstar Lukas Podolski mit 1:0 in Kaiserslautern. Odise Roshi machte in der 72. Minute das einzige Tor des Abends.

 

Nach 22 Jahren gewinnt der 1. FC Köln erstmals wieder auf dem Betzenberg. In einer zerfahrenen und von Fehlpässen geprägten Partie spielte der FC ab der 40. Minute in Überzahl. Der Lauterer Ariel Borysiuk sah nach einer Attacke an Mato Jajalo zurecht seine zweite Gelbe Karte und musste das Spielfeld vorzeitig verlassen. Der FC hatte die Partie in der Folge zwar im Griff, verstand es aber nicht, die „roten Teufel“ entscheidend unter Druck zu setzen.

Stale Solbakken bewies mit den Einwechslungen von Mikael Ishak und Odise Roshi in der 70. Minute ein gutes Händchen. Roshi verwandelte 99 Sekunden nach seiner Einwechslung einen Eckball von Christian Clemens per Kopf zum 1:0. Der 1. FC Kaiserslautern hatte in den letzten Minuten mehr vom Spiel, ohne aber wirklich Druck auf das Kölner Tor zu machen. Der FC springt mit dem Sieg auf den neunten Tabellenplatz und verschafft sich somit etwas Luft nach unten.