fbpx

RL: Warten auf Lottes Ausrutscher

Quelle: IMAGO

Ozan Yilmaz gehört zu den absoluten Stützen von Regionalligist Fortuna Köln.

Eine Woche vor dem Stadtderby zwischen Fortuna und Viktoria Köln wollen sich beide Teams ihre gute Ausgangsposition an der Spitze der Regionalliga West erhalten. Doch es stehen schwere Aufgaben an.

Die Gründe, warum das Derby noch nicht richtig präsent ist in den Köpfen der Spieler von Viktoria und Fortuna, hat zwei Gründe. Ihre Namen: FC Schalke 04 II und Sportfreunde Siegen. Während die Viktoria am Samstag (14 Uhr) vor heimischem Publikum auf die Königsblauen trifft, hat es Fortuna zeitgleich in Siegen mit den Sportfreunden zu tun.

 

Für die Viktoria bedeutet das ein Topspiel, denn sie wollen ihren dritten Platz gegen den Tabellenvierten mindestens verteidigen, wenn nicht sogar festigen. „Nicht Fortuna, sondern Schalke ist wichtig. Das weiß jeder meiner Spieler ganz genau“, wird Claus-Dieter Wollitz heute im Kölner Stadtanzeiger zitiert. Der Coach wird seine Anfangself allerdings leicht umstellen müssen, denn Kapitän Mike Wunderlich wurde nach seinem Platzverweis in Wattenscheid für vier Wochen gesperrt. Eine denkbare Lösung: Das System wird auf 4-4-2 geändert und die beiden Stürmer Markus Steegmann und Sebastian Glasner dürfen gemeinsam ran. Auch Viktorias Abwehr wird einiges zu tun bekommen: Schalke gehört zwar mit 24 Treffern nicht zu den besten Offensiv-Mannschaften, hat aber mit Robert Leipertz (neun Tore) den derzeit besten Tojäger der Liga in den Reihen.

In der gleichen Ausgangsposition befindet sich Fortuna Köln. Auch am Südstadion werden die Ergebnisse der Sportfreunde Lotte kritisch beäugt. In dieser Woche könnte der 1. FC Köln II mit einem Überraschungssieg in Lotte (Fr., 19 Uhr) sogar nachbarschaftliche Schützenhilfe leisten. Die Fortuna ist indes beim Auswärtsspiel in Siegen selbst gefordert. Die Gastgeber rangieren mit 24 Punkten auf Rang fünf, gelten aber als ausgesprochen heimstark. Coach Uwe Koschinat hat nach vielen Verletzungsproblemen in den vergangenen Wochen nun wieder die Qual der Wahl. Ob Ercan Aydogmus, in der Vorwoche mit zwei Toren und zwei Vorlagen, wieder von Beginn an stürmen darf, hat der Coach noch nicht verraten.

Die Reserve von Bayer Leverkusen kann sich das Treiben an diesem Spieltag in aller Ruhe anschauen. Das Team von Coach Ralf Minge gewann am Mittwoch das vorgezogene Spiel in Wiedenbrück mit 4:0. Die Tore erzielten Malcolm Cacutalua, Khaled Narey und Aziz Bouhaddouz (2).