fbpx
Köln.Sport
News Ticker

RL: Viktoria und Fortuna im Einsatz

Quelle: IMAGO

Gaetano Manno bei seinem letzten Spiel für Preußen Münster. Der Deutsch-Italiener könnte am Samstag für die Viktoria debütieren

Die Fortuna aus Köln empfängt am Sonntag um 14:00 Uhr Rot-Weiß Oberhausen im Südstadion, während der FC Viktoria Köln zum Spitzenspiel des Wochenendes zu den Sportfreunden Lotte muss.

Das erste Heimspiel des Kalenderjahres 2014 muss die Fortuna gegen die 8. platzierten Oberhausener bestreiten. „Das wird eine ganz andere Herausforderung als gegen Aachen. Wir werden mehr körperliche Gegenwehr bekommen. Oberhausen spielt mit viel phyischer Präsenz“, wird Fortuna-Trainer Uwe Koschinat vom Kölner Stadtanzeiger zitiert. Nach sehr gutem Saisonstart verloren die Oberhausener in den letzten Spielen die Konzentration und stehen dadurch nur noch auf dem 8. Tabellenplatz. Koschinat sieht darin aber auch einen Vorteil für RWO, denn sie können nun die restlichen Spiele befreit angehen und sie müssen sich laut Koschinat um den Abstieg keine Sorgen mehr machen. Sie werden aber „auch nicht so vermessen sein, Platz eins noch erreichen zu wollen.“

 

Die Startformation für das Spiel gegen Oberhausen dürfte sich im Vergleich zum Sieg der Fortuna gegen Aachen in der letzten Woche nicht verändert haben, denn auch Rechtsverteidiger Jan-André Sievers, der in der letzten Woche noch um seinen Stammplatz zittern musste und nur wegen einer Erkältung von Kontrahent Kusi Kwame zum Einsatz kam, spielte gegen Aachen stark auf. Ihm scheint der Druck durch die Konkurrenz gut getan zu haben findet auch Koschinat. „Seine Leistung gegen Aachen war schon ein Brett. Er hat ja schon häufig sehr gute Leistungen abgeliefert, aber das war vielleicht sein bestes Spiel im Fortuna-Trikot.“

Fortuna-Präsident Klaus Ulonska blickt dem Heimspiel gegen RWO nach dem gelungen Start in den Spielbetrieb in Aachen postiv entgegen. „Am Sonntag gegen Oberhausen bleiben die Punkte bei uns.“

 

Schon am Samstag muss der FC Viktoria Köln nach Lotte reisen und gegen den Tabellenzweiten antreten. Mit dabei sein wird Gaetano Manno, den die Viktoria kurz vor Ende der Transferperiode am gestrigen Donnerstag verpflichten konnte und mit einem Vertrag bis zum 30. Juni 2016 ausgestattete (Köln.Sport berichtete). Nach dem Hinspiel zwischen der Viktoria und den Sportfreunden Lotte waren sich die Fussball-Experten einig, dass diese beiden Teams als Favoriten für den Aufstieg anzusehen sind. Nun, ein halbes Jahr später, hat sich das Bild ein wenig relativiert. Der große Favorit aus Köln steht nur auf dem 4. Tabellenplatz mit elf Punkten Abstand auf die Fortuna, Lotte steht zwar auf Platz 2 und hat nur 6 Punkte auf die Fortuna aufzuholen, konnte aber in einigen Spielen spielerisch nicht überzeugen.

Auf Grund des immensen Abstandes auf die Fortuna hat das Spiel gegen Lotte auch einen Endspiel-Charakter sowohl für die Fans der Rechtsrheinischen, als auch für die Verantwortlichen des Clubs. Der Sportliche Leiter der Viktoria Franz Wunderlich meint dazu: „Wir werden ein Spiel erleben, auf das die gesamt Südstadt blickt. Wenn wir verlieren und Fortuna Köln am Sonntag gewinnt, haben wir nichts mehr mit der Meisterschaft zu tun.“ Da die Mannschaft aber in der letzten Woche eine weitgehend überzeugende Leistung gegen Rot-Weiß Essen abliefern konnte, obwohl sie nach 2:0-Führung nicht über ein 2:2 hinaus kamen, sieht der Sportliche Leiter dem kommenden Spiel positiv entgegen. „Das Auftreten der Mannschaft stimmt uns zuversichtlich“, ließ Franz Wunderlich verlauten.