fbpx

RL: Fortuna und Viktoria siegen

Quelle: IMAGO

Kristoffer Anderson (l.) fertigte mit Fortuna die

Im ersten kölschen Derby der Saison in der Regionalliga West gab es einen deutlichen Sieger. Fortuna Köln demontierte die U21 des 1. FC Köln und gewann mit 5:0. Unterdessen war auch Viktoria Köln auf dem Aachener Tivoli erfolgreich.

Das erste kölsche Derby in dieser Spielzeit hat einen deutlichen Gewinner gefunden. Mit 5:0 schickte Fortuna Köln die U21 des 1. FC Köln zurück ans Geißbockheim. Dabei sah es nach 45 Minuten noch nicht nach einer so deutlichen Angelegenheit aus. Nach zähen ersten 44 Minuten deutete alles darauf hin, dass die beiden Kölner Teams mit einem 0:0 in die Pause gehen würden. Fortuna-Spieler Oliver Laux hatte allerdings etwas dagegen und konnte nach einem Yilmaz-Freistoß zum 1:0 für die Südstädter einköpfen.

Der Treffer gelang den Fortunen also zum vielzitierten psychologisch wichtigen Zeitpunkt. Und diesmal schien diese Floskel auch wirklich zu stimmen. In der zweiten Hälfte brannte die Mannschaft von Trainer Uwe Koschinat nämlich ein Feuerwerk ab. Vor allem die nach der Pause eingewechselten Tobias Steffen und Ercan Aydogmus wollten zeigen, dass sie zu Unrecht auf der Bank Platz nehmen mussten. So war es jener Aydogmus, der in der 69. Minute zum Schuss kam. Sein Versuch wurde zwar abgeblockt, allerdings schaffte es Steffen im zweiten Anlauf auf 2:0 zu erhöhen. Aydogmus machte es in der 75. Minute besser und vollendete zum 3:0. Die Moral der jungen Geißböcke war nun endgültig gebrochen. Steffen mit einer Einzelleistung (78.) und wieder Aydogmus (87.) schnürten jeweils ihren Doppelpack und sorgten für den 5:0-Endstand. Es ist der bis dato höchste Saisonsieg für die Fortunen.

Vor allem die tolle Leistung seiner Einwechselspieler lobte Uwe Koschinat auf der Pressekonferenz nach dem Spiel: „Es ist ein ganz wichtiger Faktor wenn du merkst, dass du dem Spiel von der Bank aus immer eine neue Wendung geben kannst. Steffen und Aydogmus haben das heute überragend gemacht.“

Mit dem Sieg rangiert die Fortuna weiterhin auf Rang zwei der Tabelle. Sie profitierte allerdings von einem Ausrutscher von Spitzenreiter Sportfreunde Lotte, der bei der SG Wattenscheid nur zu einem 1:1 kam. Somit hat Fortuna nur noch zwei Punkte Rückstand auf die Spitze und sogar ein Spiel weniger absolviert. Am Mittwoch geht es schon weiter für die Südstädter. Dann wartet auswärts Rot-Weiß Essen auf Steffen, Aydogmus und Co. 

Ein weiterer Profiteur des Lotte-Ausrutschers ist das Team von Viktoria Köln, das auf dem Tivoli gegen Alemannia Aachen (1:0) ran musste. Bei den Aachenern zeigte die Formkurve in den letzten Wochen steil nach unten. Aber auch die Viktoria konnte aus den letzten zwei Begegnungen nur zwei Punkte holen. Die Alemannia hielt gut dagegen und kämpfte mit Leidenschaft. Dies wurde allerdings nicht belohnt. In der 80. Minute erzielte Jannik Löhden den Siegtreffer für die Mannschaft von Claus-Dieter Wollitz. Erneut war es keine überragende Leistung der Höhenberger, aber zumindest konnten wieder drei Punkte eingefahren werden.

Genau wie die Foruna hat die Viktoria 22 Punkte auf dem Konto und belegt Platz drei in der Tabelle. Im Gegensatz zu den Südstädtern hat die Viktoria aber bereits zehn Spiele absolviert.