fbpx

RL: Fortuna nutzt Viktorias Patzer

Quelle: IMAGO

Legte nach seiner Gala im Derby in Wiedenbrück nach: Tobias Steffen (l.).

Genau einen Tag nach der 1:2-Heimpleite von Viktoria Köln gegen Verl hat Fortuna mit einem 2:0 in Wiedenbrück die Situation ausgenutzt und seine Tabellenführung ausgebaut. Steffen und Aydogmus trafen zum Sieg.

Regionalliga-Tabellenführer Fortuna Köln hat den Schwung aus dem 4:2-Derbysieg der Vorwoche mitgenommen und im nächsten Auswärtsspiel ein 2:0 (0:0) beim SC Wiedenbrück folgen lassen. Zwar entwickelte sich vor gut 700 Zuschauern im Jahnstadion beim Duell Letzter gegen Erster ein Geduldsspiel für die Südstädter, durch die Tore von Tobias Steffen (54.) und Ercan Aydogmus (90.) belohnte sich das Team von Trainer Uwe Koschinat letztlich aber doch noch.

 

In der Tabelle hat die Fortuna damit nun einen Vorsprung von drei Punkten auf die an diesem Wochenende spielfreien Sportfreunde Lotte. Weitere drei Zähler trennen dann bereits die Viktoria von der Spitze.

Das Team von Trainer Claus-Dieter Wollitz nämlich verlor das Heimspiel gegen den SC Verl am Samstag mit 1:2 (1:1). Gerade hatte Innenverteidiger Jannik Löhden die Verler Führung per Kopf zum 1:1 ausgeglichen, da schwächte sich Viktoria vor heimischer Kulisse selbst. Andreas Akbari, als Ersatz für Timo Staffeldt und Lukas Nottbeck auf dem Platz, holte sich kurz nacheinander zwei gelbe Karten ab und sorgte dafür, dass sein Team die Zweite Hälfte in Unterzahl bestreiten musste. Von einem Spieler Unterschied war zwar in der zweiten Hälfte nichts zu spüren, dennoch fiel in der 8.. Minute der Siegtreffer für die Gäste.

Bereits am Freitag hatte die Reserve des FC durch ein Tor von Profi Maurice Exslager (70.) mit 1:0 beim VfL Bochum gewonnen.