fbpx
Köln.Sport
News Ticker

RheinStars schwach unter den Körben

Lakeem Jackson macht zwei Punkte für die RheinStars

Erfolgserlebnis für die RheinStars: Lakeem Jackson mit einem sehenswerten Dunking
Foto: imago/Beautiful Sports

Die Niederlagenserie geht weiter: Die Rheinstars unterliegen mit 69:74 gegen die White Wings Hanau und bleiben auch im siebten Spiel in Folge ohne Punktgewinn.

Im Duell der beiden Aufsteiger sollte es wieder mit einem Erfolgserlebnis klappen. Doch aus dem Vorhaben, nach sechs Niederlagen in den letzten sechs Spielen endlich einen Sieg einzufahren, wurde nichts. In einem knappen Duell war letztendlich die schwache Reboundquote der Kölner ausschlaggebend für das 69:74 (11:16, 29:23, 21:23, 8:12).

„Du guckst auf die Zahlen und kennst die Geschichte des Spiels“, bilanzierte RheinStars-Trainer Arne Woltmann. Magere 28 Rebounds griffen sich die Kölner, Hanaus Kruze Pinkins und Dane Johson kamen alleine auf 34 – insgesamt holte sich Hanau starke 53 Rebounds. Dabei erwischte das Team von Arne Woltmann vor 980 Zuschauern in der nahezu ausverkauften ASV-Halle den besseren Start und konnte nach einem 6:0-Lauf auf 11:4 davonziehen. Doch Hanau steigerte sich schnell und übernahm nach im ersten Viertel die Führung.

Das zweite Viertel ging zwar an die RheinStars, doch schon in der ersten Spielhäfte zeichnete sich ab, was am Ende den Unterschied ausmachte. Die Hausherren konnten gegen die körperlich starken Gaste unter dem Korb nicht mithalten. Dass die Kölner das Spiel lange Zeit ausgeglichen gestalten konnten, lag in erster Linie an einer guten Offensive „Das war schon viel besser als in den vergangenen Spielen“, lobte Woltmann. Trotz Ausfalls des erkrankten Leon Baecks spielten die RheinStars variabel nach vorne und erkämpften sich Punkt um Punkt.

Mit einem 61:62-Rückstand ging es ins letzte Viertel. Es blieb spannend bis zuletzt, doch in den Schlussminuten lenkte Hanaus Luke Loucks den Ball ungeahndet mit dem Fuß ab und nahm den Kölner somit die Chance auf den Ausgleich. Im folgenden Angriff machte Dane Johnson mit einem Dunk alles klar für die Gäste. Vier Spieltage vor Schluss steht das Team von Trainer Arne Woltmann nun auf dem zehnten Tabellenrang. Abstiegsgefahr besteht keine mehr, sogar die Teilnahme an den Playoffs wäre theoretisch noch möglich. Im Hinblick auf die derzeitige Niederlagenserie deutet allerdings wenig daraufhin, das dieses Ziel noch erreicht werden kann.

RheinStars: David Downs (15), Lakeem Jackson (15), Aaron Jones (8), Lennart Steffen (8), Alex Foster (12), Jonni Malu (2), Marin Petric (3), Bernd Kruel (4), Tim van der Velde (2).