fbpx

RheinStars verlieren vor Rekordkulisse

Nichts war es mit dem gewünschten Abschied in die Weihnachtszeit. Die RheinStars Köln unterlagen ETB Wohnbau Baskets Essen vor 2.500 Zuschauern nach einer schwachen Vorstellung verdient 56:60 und treten weiter auf der Stelle.
Richard Williams setzt sich im Dribbling gegen seinen Gegenspieler Lakeem Jackson durch.

Richard Williams (r.) von den RheinStars setzt sich im Duell mit seinem Gegenspieler Lakeem Jackson durch. (Foto: imago/Beautiful Sports)

Das hatten sich die Verantwortlichen der RheinStars Köln mit Sicherheit ganz anders vorgestellt. Zum Jahresabschluss wollten die Domstädter den zahlreich erschienen Zuschauern ein vorweihnachtliches Präsent bereiten, fanden aber zu keinem Zeitpunkt so richtig ins Spiel. Noch vor Wochenfrist dominierte man den Gegner nach Belieben und siegte souverän 83:66. Vor heimischem Publikum agierte das Team von Trainer Arne Woltmann in der LANXESS arena meist ideenlos, zum Leid des Headcoaches: „Bis zur Pause ging es noch, da haben wir zwar die freien Würfe nicht getroffen, aber wenigstens kreiert. Nach dem Wechsel haben wir mehr versucht die Luft aus dem Ball zu dribbeln, als zu spielen und zu passen. Das war gar nichts“, ärgerte sich Woltmann.

 

Dabei war alles angerichtet für das letzte Spiel des Jahres, das unter dem Motto „Coming home for Christmas“ stand: Saisonrekordkulisse, dazu der neue Center Anthony King im Aufgebot und der souveräne  Auswärtssieg. Dieser schien den Gästen allerdings gehörige Wut verliehen zu haben, denn sie bissen sich in die Partie und lagen zur Pause 31:30 in Front. Der zweite Durchgang bot aus Sicht der Kölner keine Highlights,  Essen behielt die Nase und rettete den Vorsprung über die Zeit. Statt den Anschluss an die obere Tabellenhälfte wieder herzustellen gab es lange Gesichter bei den RheinStars. Erst am 7. Januar hat die Woltmann-Truppe die Chance auf Wiedergutmachung, dann empfängt man die Baunach Young Pikes.