fbpx

RheinStars verlieren Tabellenführung

Verlor mit seiner Mannschaft nicht nur das Spitzenspiel in Münster, sondern auch die Tabellenspitze: Kölns Martin Petric. Foto: imago/Beautiful Sports

Verlor mit seiner Mannschaft nicht nur das Spitzenspiel in Münster: Kölns Marin Petric.
Foto: imago/Beautiful Sports

Die RheinStars unterliegen im Spitzenspiel in UBC Münster knapp mit 91:94. Die Tabellenführung ist damit wieder weg. 

Die Tabellenführung auch Karneval zu genießen – das war das große Ziel der RheinStars Köln vor dem Duell beim Verfolger aus Münster, denen die Kölner Korbjäger gerade erst die Spitzenposition in der 1. Regionalliga entrissen hatten. Nach der knappen 91:94 (44:50)-Niederlage in Münster war nicht nur das Spiel verloren, sondern auch die mühsam erarbeitete Tabellenführung weg.

„Wir haben heute keine gute Defensive gezeigt und Münster damit die Möglichkeiten gegeben 94 Punkte zu erzielen. Das ist gerade in einem Spitzenspiel zu viel“, zeigte sich RheinStars-Coach Johannes Strasser nach dem Spiel ernüchtert. „Am Ende haben wir uns in den letzten Minuten nochmal gut rangekämpft, dann aber nicht das notwendige Glück gehabt, um das Spiel noch zu drehen. Mein Glückwunsch geht an Münster“, so Strasser.

Die RheinStars starteten schlecht und gerieten in der ausverkauften Münsteraner Uni-Halle vor 900 Zuschauern früh in Rückstand. Erst in der Schlussphase des ersten Spielabschnitts fand die Mannschaft von Trainer Johannes Strasser besser zu ihrem Spiel. Es gelang den Kölner allerdings nicht, die Münsteraner am Punkten zu hindern. Mit einem Sechs-Punkte-Rückstand (44:50) ging es in die Pause.

Ähnlich wie am vorherigen Wochenende gegen Grevenbroich zeigte sich der Kölner Coach mit der Defensivarbeit seines Teams nicht zufrieden: „50 Punkte sind einfach zu viel in einer Halbzeit. Wir waren nicht physisch genug und immer einen Schritt zu langsam, um unseren Gegenspielern den Zug zum Korb wegzunehmen.“

Entsprechend fiel die Halbzeit-Ansprache des Ex-Nationalspielers dann wohl auch aus. Die RheinStars kamen wie verwandelt aus der Kabine und erzielten innerhalb von knapp zwei Minuten den Ausgleich. Entscheidender Mann in diesem Moment des Spiels war US-Neuzugang David Downs, der die Kölner mit drei Dreiern in Folge sogar mit 53:50 in Führung brachte.

Münster fing sich allerdings schnell und konnte in der zweiten Hälfte des dritten Viertels wieder in Front gehen. Am Ende des dritten Viertels sollte es für die ambitionierten Kölner ein hartes Stück Arbeit werden, um nach dem 65:74-Rückstand wieder den Anschluss zu finden. Knapp drei Minuten vor Spielende führet der UBC Münster souverän mit zehn Punkten, alles sah nach einem sicheren Sieg der Gastgeber aus.

Wieder mal war es David Downs, der seine Mannschaft bis auf drei Punkte heranbrachte. Beim Spielstand von 89:92 schien nun wieder alles möglich. Ein Ballverlust von Marin Petric entschied dann aber die Partie zugunsten der Münsteraner. Die Niederlage im Spitzenspiel bedeutet für die RheinStars (30 Punkte) einen herben Rückschlag im Aufstiegsrennen. In den verbleibenden sechs Partien müssen das Strasser-Team auf einen Ausrutscher der Münsteraner (32 Punkte) hoffen, um die Tabellenspitze zurück zu erobern.

Die Hoffnung wird aber laut Johannes Strasser nicht aufgegeben: „Natürlich hat Münster jetzt erstmal die besseren Karten, aber es kommen auch noch sechs schwere Spiele für beide Mannschaften. Wir müssen weiter von Spiel zu Spiel denken und jede Woche unsere Bestleistung abrufen. Dann werden wir sehen, was nach dem letzten Spieltag dabei rauskommt.“

Das nächstes Spiel bestreiten die RheinStars am 22. Februar zu Hause in der ASV-Halle gegen den Tabellensiebten aus Sechtem (17 Uhr) – die erste Möglichkeit die verlorenen Punkte aus Münster zurückzuholen.