fbpx

RheinStars gewinnen mit Neuzugang

Vor dem Duell mit den Dresden Titans waren alle Augen auf Neuzugang Richard Williams gerichtet. Der US-Amerikaner war erst zwei Tage zuvor vom BBL-Team Phoenix Hagen verpflichtet worden. Die Verpflichtung von Williams ist nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Point Guard David Downs und Spielmacher-Talent Leon Baeck ein wichtiger Schritt.

Doch auch ohne diese Personalie versprach die Partie einiges an Spannung. Nach dem eher durchwachsenen Saison-Start war gegen das Tabellen-Schlusslicht Dresden ein Heimsieg absolute Pflicht.

Die RheinStars enttäuschten ihr Heim-Publikum nicht. Bereits im ersten Viertel gab es zwei spektakuläre Dunks von Dennis Heinzmann und Chris Eversley (8 Punkte, sechs Rebounds) Beim Stand von 21:17 nahm Köln-Coach Arne Woltmann eine Auszeit und wechselte erstmals Neuzugang Williams ein. Der Ex-Hagener, der nur 1,78 Meter misst, deutete sofort an, dass er eine Verstärkung für die RheinStars sein kann. Das begeisterungsfähige Publikum in der Kölner Lanxess Arena schien den Aufbauspieler nach seinen ersten starken Assists, bereits ins Herz geschlossen zu haben.

Nach dem ersten Viertel lagen die Domstädter mit 32:23 in Front. Die Kölner gingen mit einer Führung von 54:47 in die Halbzeitpause. Im zweiten Durchgang zeigten sich die Sachsen deutlich wacher und hielten Tuchfühlung. Nach dem 3. Viertel war die Begegnung mit 64:60 weiterhin offen. Nach einem weiteren Dreier von Randal Holt (Titan Dresden, 29 Punkte, sechs Assists, fünf Rebounds) waren die Gäste bis auf einen Zähler dran.

Richard Williams, erst von Phoenix Hagen gekommen, überzeugt in seinem Debüt für die RheinStars mit 10 Punkten und sechs Assists (Foto: Imago).

Richard Williams, erst von Phoenix Hagen gekommen, überzeugt in seinem Debüt für die RheinStars mit zehn Punkten und sechs Assists (Foto: Imago).

In der Crunchtime war es nicht zuletzt das Publikum, das die RheinStars wieder ins Spiel brachte. Die Defense der Kölner stand. 75 Sekunden vor Schluss war es Jelani Hewitt, der nach einem Steal zum Alleingang ansetzten, bei dem er die Dresdner wie Slalomstangen stehen ließ und zum vorentscheidenden 84:77 einetzte.

Am Ende feierten die RheinStars einen verdienten vierten Saison-Sieg mit 91:85 und verbesserten sich auf den 10. Tabellenplatz. Neuzugang Richard Williams kam auf zehn Punkte, sechs Assists und zwei Steals. Bester Werfer war erneut Jelani Hewitt, der mit 16 Zählern zu überzeugen wusste. Hilfe erhielten die beiden US-Amerikaner von Hugh Robertson (15 Punkte, fünf Assists, zwei Rebounds), Robin Christen (15 Punkte, vier Assists) und Center Dennis Heinzmann (elf Punkte, neun Rebounds).