fbpx

Poldi-Abflug im Sommer?

Quelle: IMAGO (2), Kollage: Köln.Sport

Sagt Poldi im Sommer leise Servus oder hält er

Die unklare Situation um den Verbleib von Lukas Podolski beim 1. FC Köln treibt die Menschen um. Verlässt der Superstar den FC im Sommer oder bleibt er den Geißböcken treu? Die Hinrunde der Fußball-Bundesliga hat eines klar gezeigt: Ohne Lukas Podolski ist der 1. FC Köln in der Liga nicht überlebensfähig. Mit 14 Toren erzielte der Nationalspieler alleine mehr die Hälfte aller FC-Tore und bereitete weitere fünf Treffer vor. Kein Wunder, dass sich Vereinsführung und Anhänger nichts sehnlicher wünschen, als ein Bekenntnis des 26-Jährigen, auch über das Saisonende hinaus dem FC die Treue zu halten.

Im Januar sollen erste Gespräche über eine vorzeitige Verlängerung des noch bis Juni 2013 laufenden Vertrags geführt werden. Sportdirektor Volker Finke kündigte bereits an, nicht mit Prinz Poldi in die nächste Saison gehen zu wollen, wenn die Vertragssituation für die Zeit über 2013 hinaus ungeklärt ist. Hintergrund: Verlängert Podolski nicht beim FC, wäre er im Sommer 2013 ablösefrei. Dann bestünde im Sommer 2012 die letzte Gelegenheit, bei einem Transfer eine fette Ablösesumme einzustreichen.

„Wir möchten frühzeitig in die Gespräche einsteigen – mit der Zielsetzung, diesen Vertrag zu verlängern“, betont Claus Horstmann im Interview mit dem Kölner Stadtanzeiger. „Bei Podolski bin ich optimistisch, dass wir die Chance dazu haben“, ist der Vorsitzende der Geschäftsführung des FC zuversichtlich, was den Verlauf der Gespräche angeht.

Mit wem stürmt Lukas Podolski in der nächsten Saison zusammen? 

{phocagallery view=category|categoryid=60|limitstart=0|limitcount=0|pluginlink=1|type=1} 

 

 

 

 


Die Köln.Sport-User sind zwiegespalten, was den Verbleib des Idols angeht. In einer Umfrage auf koelnsport.de rechnet die knappe Mehrheit der Teilnehmer (42,4 Prozent) mit einem Abschied Podolskis im Sommer. 40,7 Prozent behalten ihren Optimismus und hoffen – immer getreu Paragraf drei des Kölschen Grundgesetzes, „Et hät noch immer jot jejange“ – dass Poldi „’ne kölsche Jung bliev“. Die restlichen 16,9 Prozent sehen die Situation aufgrund der Vertragslaufzeit bis 2013 eher entspannt.

Ganz aktuell hat der Kölner Express einen weiteren möglichen Abnehmer für den 95-fachen Nationalspieler aufgetan. Nach Informationen des Boulevardblatts soll Lokomotive Moskau die Bemühungen um Lukas Podolski intensiviert haben. Lok-Sportdirektor Kyrill Kotov soll schon auf Spionagetour im RheinEnergie-Stadion gewesen sein. Die Moskowiter, die schon im November mit einer Verpflichtung Podolskis kokettiert hatten, haben sich als Fünfter für die Meisterschafts-Play-offs der besten acht Mannschaften qualifiziert und belegen dort derzeit Rang sechs.