fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Pokalauftakt für kölsche Teams

Symbolbild: Imago

Mit insgesamt sechs Teams ist Köln im FVM-Pokal vertreten. Viktoria & Fortuna waren gesetzt – und vier weitere Mannschaften qualifizierten sich über die Kreispokale für den Wettbewerb.

Vier Teams aus Köln sind am Wochenende im Pokal-Einsatz: Im Bitburger-Pokal kämpfen Deutz 05 & co. um den Einzug in die nächste Runde. Als erste Mannschaft wird Landesligist Deutz 05 seine Visitenkarte im Bitburger-Pokal des FVM abgeben: Morgen um 16 Uhr tritt der Kreispokalsieger beim Ligakonkurrenten Siegburger SV 04 an. Gegen den Tabellendritten der Landesliga geht die Elf von Coach Raphael Gilberg als Außenseiter ins Rennen.

Eine ähnliche Rolle hat auch der SV Weiden inne: Der Bezirksligist, der überraschend den Rhein-Erft-Pokals gewinnen konnte, spielt Sonntag um 15.30 Uhr gegen den Landesliga-Vertreter TuS Rheinland Dremmen.

Auf Augenhöhe gegen Bad Honnef

„Bei uns muss wieder alles passen – und das ist bei uns zu Hause eher möglich als auswärts“, freut sich SVW-Coach Sebastian Neumann-Rystow auf eine erneute Pokalschlacht im Kölner Westen. „Leider findet das Spiel am Wochenende statt – die Flutlichtspiele unter der Woche haben immer einen ganz besonderen Charakter auf die Mannschaft übertragen.“

Nicht unweit von den Weidener „Löwen“ findet um dieselbe Uhrzeit ein weiteres Erstrundenduell statt: Der SC Borussia Lindenthal-Hohenlind empfängt auf der Westkampfbahn am RheinEnergieStadion den FV Bad Honnef.

Ein „ausgeglichenes Spiel“ verspricht sich Martin Bülles, sportlicher Leiter der Hohenlinder, von dem Duell zweier Landesligisten. „Honnef hat im FVM einen lukrativen Namen, inzwischen denken wir aber, sind wir mit Ihnen auf Augenhöhe“, so Bülles weiter. Einen großen Heimvorteil sehe er aber nicht – auch der Gegner verfügt über einen Kunstrasen und ist somit gewappnet für ein enges Spiel.

Fortuna in der Favoritenrolle

Das klassenhöchste kölsche Team wird in Alfter den Rasen betreten: Beim dort ansässigen Mittelrheinligisten will der SC Fortuna Köln die Pokalüberraschung vermeiden. „Wir haben den VfL natürlich beobachtet und nehmen diesen Gegner ernst. Die Spieler des VfL Alfter werden sicherlich versuchen, ihre Chance bei den beengten Platzverhältnissen zu nutzen“, sieht Fortuna-Trainer Uwe Koschinat sein Team dennoch in der Favoritenrolle.

„Für uns geht es darum, die richtige Balance zwischen stabiler Defensive und gefährlichen Offensivaktionen in diesem Spiel zu finden. Dann sollten wir uns dort sicherlich durchsetzen können.“

Zwei Kölner Teams greifen dagegen später ins Geschehen ein: Am 20. Oktober wird Bezirksligist DSK Köln beim SV Beuel 06 antreten, gar erst einen Monat später wird das Duell zwischen Viktoria Köln und SV Bergisch Gladbach 09 angepfiffen.

Spielübersicht der Kölner Teams im Bitburger-Pokal

Samstag:

Siegburger SV 04 – Deutz 05 (16 Uhr)

Sonntag:

VfL Alfter – SC Fortuna Köln (15 Uhr)
SV Weiden – TuS Rheinland Dremmen (15.30 Uhr)
SC Borussia Lindenthal-Hohenlind – FV Bad Honnef (15.30 Uhr)

20. Oktober

SV Beuel 06 – DSK Köln (19.30 Uhr)

19. November

FC Viktoria Köln – SV Bergisch Gladbach 09 (14:00 Uhr)