fbpx

Podolski feiert Traum-Comeback bei Arsenal

Quelle: IMAGO

Daumen hoch, Poldi: Mit einem Tor und einer Vorlage meldet sich der Nationalspieler beim FC Arsenal zurück

Lukas Podolskis Leidenszeit hat endlich ein Ende. Nach langer Verletzungspause feierte der Nationalspieler am „Boxing day“ sein Comeback – und drehte gegen West Ham United mächtig auf.

Das schönste Weihnachtsgeschenk hat sich Lukas Podolski selbst gemacht: Nach viermonatiger Verletzungspause gab der 28-jährige Nationalspieler im Heimspiel gegen West Ham United sein Comeback im Dress des FC Arsenal – und sorgte gleich dafür, dass die Londoner die Tabellenführung in der englischen Premier League zurückerobern konnten.

In der 65. Minute wurde der Ex-Kölner für Aaron Ramsey eingewechselt, als die „Gunners“ gegen den abstiegsbedrohten Lokalrivalen mit 0:1 hinten lagen. Nachdem Theo Walcott nur drei Minuten danach den verdienten Ausgleich erzielte, schlug die große Stunde des Rekonvaleszenten: Erst bereitete „Poldi“ mit einer mustergültigen Flanke die Führung durch Walcott (71.) vor, dann traf er selbst zum Endstand.

„Über 4 Monate waren eine lange Zeit. Ich bin einfach froh wieder zurück zu sein“, erklärte Podolski, der sich Ende August in der Champions-League-Qualifikation gegen Fenerbahce Istanbul einen Muskelbündelriss zugezogen hatte und seitdem pausieren musste, auf seiner Facebook-Seite und bedankte sich für die Unterstützung während seiner ungewollten Freizeit bei seinen Fans.

Durch sein Comeback dürften auch die Chancen, den Nationalspieler bei seinem eigenen Hallenturnier in Gummersbach am 12. Januar erleben zu dürfen, gesunken sein. In der Schwalbe-Arena werden neben „Poldis“ FC Bergheim 2000 dem FC, Fortuna und Viktoria auch der polnische Spitzenclub Gornik Zabrze, Alemannia Aachen, Arminia Bielefeld und der FSV Frankfurt an den Start gehen.