fbpx

Perfektes Wochenende für Rot-Weiß

Quelle: imago

Pia Arnold (hier im Einsatz in der vergangenen Hallensaison) und ihr rot-weißes Team marschiert bisher ungeschlagen durch die aktuelle Hallensaison.

Vier Siege in vier Spielen: Sowohl Herren- als auch Damen-Team von Rot-Weiß Köln überzeugen am Wochenende in der Halle. Ohne Punktverlust sind die rot-weißen Damen durch das Wochenende gekommen. Mit 12 Punkten führt das Team von Markus Lonnes die Tabelle der Bundesliga West souverän an.

Danach sah es allerdings zu Beginn des Duells in Neuss nicht aus: Der Gastgeber führte nach 12 gespielten Minuten bereits mit 3:0. Doch der RWK drehte die Partie noch vor der Pause und entführt letztlich mit einem knappen 5:4-Erfolg drei Punkte bei Schwarz-Weiß.

„Ich denke, wir haben verdient gewonnen, weil wir einen Tick besser waren“, sagte Kölns Co-Trainer Moritz Liebald. „Es war gut für uns, dass wir so schnell zurück ins Spiel gekommen sind.“

Pflichtsieg gegen Essen

Um einiges leichter tat sich Rot-Weiß dagegen am Sonntag: Gegen den HC Essen 99 fuhr das Lonnes-Team vor heimischem Publikum einen Pflichtsieg ein und bezwang den Gast aus dem Ruhrgebiet deutlich mit 8:3.

„Das war ein recht souveräner Sieg, auch wenn wir nicht 60 Minuten brilliert haben“, Kölns Co-Trainer Moritz Liebald war mit seinem Team zufrieden. „Das eine oder andere Tor haben wir sogar noch liegen gelassen, mit etwas mehr Konsequenz vor dem Tor hätte der Sieg auch höher ausfallen können.“

Die Herren machte es am Freitag Abend noch einen Tick besser: Nach frühem 0:2-Rückstand besiegte das Kermas-Team in eigener Halle den Crefelder HTC mit 11:5. Überragend dabei Daniel Montag, der fünfmal einnetzen konnte.

Weinhold hält RWK im Spiel

„Krefeld hat am Anfang unsere Fehler sehr gut ausgenutzt. Wir hatten unsere beste Phase vor uns nach der Pause“, merkte RWK-Coach Stefan Kermas nach dem Spiel an und bedankte sich insbesondere bei seinem Torwart: „Als dann noch einmal Hektik aufkam und Krefeld mit einem sehr guten Oskar Deecke noch einmal herankam, hat Max Weinhold uns mit seinen Paraden im Spiel gehalten.“

Unzufriedener war Kermas dagegen mit dem zweiten Spiel seiner Mannschaft an diesem Wochenende. In Neuss gewann Rot-Weiß Köln zwar knapp mit 6:4, tat sich aber lange Zeit sehr schwer gegen überraschend starke Gastgeber.

„Heute hat sich mein schlechtes Gefühl von vor dem Spiel leider bestätigt“, meinte ein unzufriedener Köln-Trainer Stefan Kermas. „Wir waren gedanklich weit weg und haben uns dadurch das Leben selbst schwer gemacht. Es war ein klassischer Arbeitssieg, den man auch so betiteln muss.“

Bereits morgen gegen Mülheim

Bereits morgen geht es für seine Elf ins Spitzenspiel gegen Uhlenhorst Mülheim, das vom 3. Dezember mit Zustimmung beider Mannschaften auf diesen Dienstag, 20.30 Uhr verlegt wurde. Grund ist die Abstellung zahlreicher Spieler aus beiden Teams für die Champions Trophy in Neuseeland (3. bis 11. Dezember).

Im Hinspiel hatte der RWK in Mülheim mit 5:8 verloren – das Team brennt also auf die Revanche: „Wir wollen schauen, ob das verdiente Ergebnis aus dem Hinspiel das tatsächliche Kräfteverhältnis darstellt, oder ob wir in der Lage sind, Mülheim nochmal anzugreifen“, so Kölns Trainer Stefan Kermas vor dem West-Spitzenspiel. Gelinge das nicht, wolle man sich bei Rot-Weiß darauf konzentrieren, den zweiten Platz in der Staffel zu verteidigen, so Kermas.

Die RWK-Damen haben dagegen nächstes Wochenende zwei Auswärtsbegegnungen: In Düsseldorf und Essen treffen die Lonnes-Schützlingen auf den Tabellen-Vorletzten beziehungsweise -Letzten in der Bundesliga West.