fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Paderborn verpasst FC einen Dämpfer

Quelle: IMAGO

Hängende Köpfe und enttäuschte Gesichter beim FC: Gegen Paderborn verloren die Geißböcke 0:1

Den Start ins neue Pflichtspiel-Jahr hatte sich der 1. FC Köln sicherlich ganz anders vorgestellt: Gegen glänzend eingestellte Paderborner legen die Geißböcke einen Fehlstart hin und verlieren mit 0:1.

Die gefühlt längste Winterpause der FC-Geschichte hat ein Ende – und trotz all der Vorfreude hat sich danach so manch ein Fan gewünscht, sie hätte noch eine Woche länger gedauert. Denn nach 90 Minuten mussten die Geißböcke eine überraschende Heimniederlage gegen den SC Paderborn einstecken.

Dabei war vor 48.100 Zuschauern im RheinEnergieStadion alles angerichtet: Patrick Helmes meldete sich nach seinen muskulären Problemen ebenso fit wie Daniel Halfar, den unter der Woche eine Rückenblockade quälte. So war es auch kaum verwunderlich, dass die Elf von Trainer Peter Stöger erneut mit der Doppelspitze Ujah-Helmes begann.

Von einem Offensivfeuerwerk war in der ersten Hälfte allerdings wenig zu sehen: Die von Coach Andre Breitenreiter taktisch glänzend eingestellten Ostwestfalen schaffte es, gleichzeitig den Ball lange in den eigenen Reihen zu halten und die Räume für den FC eng zu halten. Einzig die mangelnde Durchschlagskraft verhinderte eine Pausenführung für starke Gäste gegen schwächelnde Geißböcke.

Stöger reagierte, brachte Debütant Bard Finne für den harmlosen Ujah sowie Slawomir Peszko für Yannick Gerhardt und musste mitansehen, wie Paderborn direkt nach Wiederanpfiff jubeln durfte. Alban Mehas Freistoß wurde von Halfar entscheidend abgefälscht (46. Minute).

Der FC drängte danach auf den Ausgleich, den Finne nach einem Abpraller hätte erzielen müssen (58.). Im Gegenzug verpasste Elias Kachunga die endgültige Entscheidung zugunsten der Ostwestfalen, die geschickt verteidigten und immer wieder für Entlastung sorgen konnten.

Der Stöger-Elf fiel auch in der Schlussphase wenig ein. Die unzähligen hohen Bälle in den Strafraum räumten die starken Innenverteidiger Strohdiek und Hünemeier ab. Einzig Halfar sorgte aus der Distanz mit einem Lattenkracher für Torgefahr (70.).

Am Ende jubelte der Gast nicht unverdient in Müngersdorf – und entführte als zweites Auswärtsteam drei Punkte aus dem Kölner Stadion. Für den FC ist es ein kleiner Rückschlag im Kampf um den Aufstieg – weiterhin führt die Stöger-Elf die Tabelle mit vier Punkten Vorsprung auf Verfolger Greuther Fürth an.

Kommenden Sonntag geht es für den FC weiter: Dann reisen die Geißböcke zum SV Sandhausen.