fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Olympia 2016: DOSB nominiert weitere Kölner

Fabian Hambüchen macht den Neuer-Reklamierarm

Rio-Ticket endgültig gelöst: Turnstar Fabian Hambüchen nimmt zum vierten Mal an Olympischen Spielen teil
Foto: imago/Nordphoto

Die Kölner Fraktion für Rio wächst weiter an: Der DOSB nominierte neben Fabian Hambüchen noch ein weiteres Dutzend Athleten aus der Domstadt für das deutsche Olympia-Team.

Bei der dritten Nominierungsphase des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) wurden auch 13 Athleten für Olympia 2016 in Rio (5. bis 21. August) ausgewählt: Unter anderem schaffte Fabian Hambüchen, Student an der Kölner Sporthochschule, ebenso den Sprung zu den Sommerspielen wie Tennis-Publikumsliebling Dustin Brown von Rot-Weiss Köln. „Es sind meine vierten Olympischen Spiele. Ich freue mich riesig, noch einmal dabei sein zu können. Wir haben großes vor, im Team können wir ins Finale kommen und im Einzel geht auch was. Ich freue mich auf alles, auf die Stimmung, auf die Stadt und ich kann es kaum erwarten, dass es losgeht“, betonte Hambüchen, der nach einer langwierigen Schulterverletzung quasi auf den letzten Drücker das Rio-Ticket löste. Brown freut sich unterdessen auf sein Olympia-Debüt für Deutschland: „Ich werde in Rio alles für Sportdeutschland geben“, kündigt der Deutsch-Jamaikaner an.

In der brasilianischen Metropole wird Brown dabei auf einige Vereinskollegen unter den deutschen Athleten treffen: Gleich acht Hockeyspieler von Rot-Weiss wurden für die olympischen Wettbewerbe nominiert. Bei den Frauen schafften Franzisca Hauke und Pia-Sophie Oldhafer den Sprung in den Damen-Kader, bei den Herren vertritt gleich ein halbes Dutzend kölscher Athleten die deutschen Farben: Neben den Grambusch-Brüdern Tom und Mats sind aus der Meistermannschaft auch Moritz Trompertz, Timur Orüz, Christopher Rühr und Matthias Müller Teil des Männerteams, das in Rio als großer Medaillenkandidat gilt. Auch drei Leichtathleten aus der Domstadt dürfen bei Olympia an den Start gehen: Weitsprung-Shootingstar Alexandra Wester (ASV Köln) wurde ebenso ausgewählt wie die 400-Meter-Läuferinnen Friederike Möhlenkamp und Lara Hoffmann (beide LT DSHS Köln), die in der Staffel um Edelmetall kämpfen wollen.

In den vorangegangenen Nominierungsrunden gab es schon Kölner Sportler, die ihr Rio-Ticket sichern konnten: So gehen Bahnsprinter Joachim Eilers (Keirin, Teamzeitfahren) und Kanute Max Hoff ebenso mit berechtigten Medaillenchancen ins Rennen wie die Kölner Judoka Miryam Roper und Säbelfechter Matyas Szabo. Hoffnungen auf eine Nominierung dürfen sich auch Fußballer des 1. FC Köln machen: Neben Torwart Timo Horn gelten auch Dominique Heintz und Leonardo Bittencourt als heiße Kandidaten für die Auswahl, die der Deutsche Fußball-Bund nach Rio schicken wird.